Playstation-Hack: Verkauf von Kreditkartendaten?

In dieser Woche wurde Sonys Playstation Network durch Hacker lahm gelegt und dabei die Daten von Millionen Nutzern der Plattform entwendet. Bisher war lediglich die Rede davon, dass Geburtsdaten, Namen, Accountnamen, Passwörter und teilweise auch Adressen gestohlen wurden. Nun kommt jedoch der Verdacht hinzu, dass die Hacker auch die Kreditkartendaten von rund 2,2 Millionen Nutzern erbeutet haben.

Laut dem Sicherheitsexperten Kevin Stevens wurde jetzt in einschlägigen Foren die erbeutete Datenbank mit den 2,2 Millionen Kreditkartendaten zum Kauf angeboten. Die Hacker hätten angeblich Sony die Möglichkeit gegeben die Datenbank für eine bisher unbekannte Summe zurück zu kaufen. Sony soll dieses Angebot jedoch ausgeschlagen haben. In der Datenbank sollen neben Vor- und Nachnamen der Nutzer auch deren vollständige Adresse, E-Mail-Adresse, Passwort und die vollständigen Kreditkartendaten vorhanden sein. Mit diesen Daten könnten problemlos Einkäufe im Namen der Bestohlenen durchgeführt werden, ohne dass diese davon Kenntnis haben. Im Internet findet man ebenso immer mehr Rückmeldungen von ersten betroffenen Nutzern des Playstation Networks, mit deren Kreditkartendaten Einkäufe getätigt wurden.

Ob diese unberechtigten Abbuchungen auf den Hacker-Angriff auf das Playstation Network zurückzuführen sind, ist derzeit noch nicht bekannt. Sony hat in der Hackergemeinschaft einen sehr schlechten Ruf. Da würde es nicht verwundern, wenn sich Leute solche Geschichten ausdenken, um Sony somit noch weiter zu ruinieren.

Sony selber hat inzwischen zugegeben, dass der größte Teil der gestohlenen Daten nicht verschlüsselt waren. Lediglich die Kreditkartendaten waren laut Sony verschlüsselt, personenbezogene Daten hingegen nicht. Derzeit Arbeitet Sony mit Hochdruck am Neuaufbau des
Playstation Networks, um es sicherer zu machen und Hackerangriffen dieser Art vorzubeugen.

Ein Kommentar

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
bilal
kommentierte am 30. April 2011 um 14:54 Uhr

Krass

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema