iCade: Retro-Stil für das iPad 2

Es begann im letzten Jahr alles als Aprilscherz. ThinkGeeks hatte damals ein nettes Zubehör für das iPad entwickelt, welches das Tablet in einen Spielautomaten verwandelte. Nach einiger Zeit stellten die kreativen Entwickler jedoch fest, dass dies ein geniales und vor allem reales Produkt werden könnte – und bieten seit einigen Tagen iCade an.

Hinter iCade verbirgt sich eine Spielkonsole, welche als Display das iPad 2 nutzt. Retro-Fans dürften begeistert sein, was das recht moderne Tablet so alles in Zusammenarbeit mit Zubehör ermöglicht. So verwandeln sich die Geräte nach Kombination in einen alten Spielautomaten, welcher sich mit einem Joystick sowie einigen Tasten bedienen lässt. Genutzt wird für die Verbindung Bluetooth, womit zusätzliches Kabelgewirr umgangen wird.

Spiele für iCade: So wird der Spielautomat etwas besonderes

Nutzer von iCade können erhalten eine vorinstallierte App und können das Angebot mit durch In-App-Käufe erweitern um insgesamt 100 Retro-Spiele erweitern. Mit dabei ist z.B. das einfache und beliebte Tennis, welches zwischen zwei virtuellen bewegenden Platten ausgeführt wird.

Bereits in Kürze wollen die Hersteller ThinkGeek ihr Produkt iCade um eine Schnittstelle für Programmierer erweitern. So können diese ebenfalls Anwendungen entwickeln, die mit der iCade-Steuerung genutzt werden können.

Begeistert wurde iCade von vielen aufgenommen und ist daher zurzeit auch ausverkauft. Um Kunden vor Ort nicht lange warten zu lassen, will man das Zubehör erst nur auf die USA beschränken, jedoch bei größeren Lagerbeständen auch auf andere Länder ausweiten. Unterstützt wird hierbei das erste iPad sowie das neuere iPad 2. Das Gerät kostet 99,99 Dollar aktuell.

Wer noch kein iPad 2 besitzt und sich ein iPad 2 0% finanzieren möchte, für den haben wir eine ausführliche Seite mit allen wichtigen Informationen aufbereitet.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema