Datenschutz: US-Behörden ermitteln gegen Apple und Google

Es scheint mal wieder Ärger zu geben – diesmal wird mit Argusaugen auf Apple und Google geschaut. Wie Wall Street Journals berichtet, gehen US-Behörden dem Vorwurf nach, dass Apps ohne Zustimmung der Nutzer persönliche Daten eingesammelt hätten. Bereits im Dezember 2010 hatte Wall Street Journal 101 Apps aufgelistet, die nach deren Angaben ebenfalls im Hintergrund Daten speichern, wovon Nutzer nichts mitbekommen.

Ein Beispiel für die Datenspeicherung ist die App von Pandora, die beim Registrieren von Nutzern Geschlecht und Alter im Hintergrund speicherte. Pandora ist aber wie geschrieben nicht der einzige Fall. Von über 400.000 Apps alleine bei Apple und nochmals einigen hundert Tausend bei Google wird die Zahl weitaus höher liegen als Wall Street Journal beispielsweise aufdeckte.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema