Japan-Krise: iPad 2 Produktion zunächst noch sicher

iPad 2Die Japan-Krise hat nicht nur ein riesiges Beben und einen Tsunami im Land ausgelöst, sondern zunehmend auch in der landeseigenen Wirtschaft. Bei einigen Geräten und Komponenten wird der Lgerbetand knapp und ganze Produktionsstätten müssen aufgrund der Atom-Krise ihre Produktion teilweise oder gar ganz herunterfahren. Wie Digitimes berichtet, soll die Produktion von iPad 2 Komponenten zumindest bis Mai sicher sein. Sollte die Krise sich bis dahin verzögern, können die Zulieferer die ordnungsgemäße Lieferung nicht mehr garantieren. Auch etwaige Mehrkosten, die den Unternehmen aufgrund von erhöhten Rohstoffpreisen oder weiteren Aufwendungen entstehen, wird Apple übernehmen. Dafür sollen die Unternehmen die pünktliche Lieferung weiter sicherstellen.

Wie erst heute berichtet, gibt es beim iPod-Zulieferer für Akkus teilweise schon erhebliche Probleme und kann die bestellten Stückzahlen bereits heute nicht mehr sicherstellen. Durch die Atom-Krise und das Herunterfahren der Kernkraftwerke muss die Produktion von Kureha teilweise oder ganz stillgelegt werden.

Erschreckend ist festzustellen, wie abhängig ein so großes Land wie Japan von der Kernkraft scheint und welche gravierenden Auswirkungen, nicht nur gesundheitlich, die Katastrophe auf die Weltwirtschaft mittlerweile hat.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema