iAd Nachfrage bisher recht gering

Apple ist mit seinem mobilen Werbenetz iAD im Dezember 2010 an den Start gegangen. Seither hat es zwar einige Testkampagnen geben, jedoch blieb der große Ansturm auf die mobile Werbung bislang aus. Einige größere Unternehmen wie CNET, Renault oder Unilever wollen das Werbearrangement über iAd kontinuierlich weiter ausbauen. Das Potenzial und die Interaktionsmöglichkeit sind enorm. Aucvh kann die Werbung sehr gezielt ausgesteuert werden. Vielleicht schreckt viele Unternehmen doch das hohe Mindestvolumen bei Buchungen von ursprünglich 1 Mio US Dollar – 10 Mio. US Dollar ab.

Apple hat vor kurzem dann reagiert und das Mindestvolumen auf 500.000 US Dollar gesenkt, wobei der Unterschied aus unserer Sicht nicht so eklatant ist und dadurch, die Unternehmen, die iAd mal „eben“ testen wollen immer noch nicht angesprochen werden. iAd ist eine Werbeform mit einem enormen Potenzial und es wäre schade, wenn Apple es nicht gelingt auch die Unternehmen für die Werbeform zu begeistern, die zum Test einfach nicht so viel Geld direkt ausgeben wollen.

iAd selbst ist kompatibel zu iOS 4 oder höher. Das Video der iAd-Präsentation haben wir euch noch einmal rausgesucht und kann hier angeschaut werden. Steve Jobs zeigt sehr schön das Potenzial und die Möglichkeiten in dieser Werbeform. Bleiben wir neugierig, wie sich der Markt entsprechend entwickeln wird. Bisher kämpfte der Markt im mobile Advertisement eher mit zu geringen Reichweiten. Über ausreichend Reichweite verfügt Apple – und das sogar weltweit.

Quelle

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema