Die Telekom sucht die besten Apps für Autofahrer

Autos und Apps – mit diesen beiden Begriffen hat die Deutsche Telekom einen Wettbewerb für alle User ins Leben gerufen, die Spaß daran haben, bei der Entwicklung von Software-Applikationen mitzuhelfen. Aus Spaß kann dabei ganz schnell auch Geld werden. Die Telekom prämiert die besten Ideen, die zu diesem Wettbewerb eingeschickt werden, mit tollen Preisen. Am Ende jedes Monats wird ein Monatsgewinner bekannt gegeben, am Ende des Wettbewerbs wird dann aus den besten Einsendungen ein Gesamtsieger gekürt.

Die Aktion der Telekom läuft unter dem Titel „App Award“. Auf http://www.appfahren.de finden Surfer die Teilnahmebedingungen und laufend neue Infos. Dazu wurde auch eine eigene Seite auf Facebook eingerichtet. User, die sich über dieses soziale Netzwerk informieren wollen, können sich jederzeit auf der Facebook-Seite informieren, um up to date zu bleiben. Die Aktion soll schließlich den Autofahrern zu Gute kommen. Beim Telekom App Award geht es darum, interessante Anwendungen für Autofahrer, die sich auch im weltweiten Netz so wohl fühlen wie auf den heimischen Autobahnen, zu entwickeln. Angesprochen werden sollen kreative Autofahrer und interessierte Software-Entwickler.

Die Telekom verfolgt mit dem Award nicht nur das Ziel, das Autofahren mit Hilfe von neuen Applikationen attraktiver und einfacher zu machen, sondern trägt damit auch der Verkehrssicherheit auf den deutschen Straßen Rechnung. Ziel ist es, eine Nutzung des Internets zu ermöglichen, die während der Fahrten mit dem Auto Hilfestellung bietet.

Vier Kategorien stehen dabei zur Auswahl: In der Kategorie „Intelligentes Travel Management“ geht es darum, verschiedene Daten von Orten, Zeiten und Aktionen in einer App zu verknüpfen, mit Hilfe derer ein Autofahrer seinen persönlichen Nutzen hat. Dazu zählen unter anderem maßgeschneiderte Streckenplanungen, die auf zeitliche, wirtschaftliche und ökologische Gesichtspunkte Rücksicht nimmt. In der Kategorie „Intelligente Verkehrssteuerung“ sind die Teilnehmer dazu aufgerufen, eine Verknüpfung von Fahrzeug- und Umweltdaten für eine intelligente Verkehrssteuerung herzustellen. Ziel dabei ist es, Staus zu umgehen oder eine Fahrweise, durch die Ressourcen geschont werden, zu ermöglichen. In der Kategorie „Sicherheit/Unfallvermeidung“ geht es darum, Apps, die bei der Erhöhung der Verkehrssicherheit dienlich sind, zu entwickeln. Also beispielsweise ein Tool, das davor warnt, wenn sich der Autofahrer auf einer vereisten Strecke befindet. In der Kategorie „Fahrzeugspezifisches Entertainment“ sind die Teilnehmer dazu aufgerufen, ihre Ideen, die zu einer Erhöhung des Fahrspaßes führen, zu präsentieren. Dazu zählen Musik, Hörbücher, personalisierte Nachrichten sowie nützliche Informationen über die Strecke, die ein Autofahrer gerade entlang fährt, um primär den Beifahrern etwas Abwechslung vom öden Blick auf die Landschaft zu bieten und das Gequengel der Kinder auf der Rücksitzbank zu reduzieren.

Die Teilnahme beim Telekom App Award ist denkbar einfach. Den Entwicklern stehen zwei Möglichkeiten zur Anmeldung zur Verfügung. Entweder direkt über die Homepage www.appfahren.de oder über Facebook. Nach erfolgter Anmeldung können die Teilnehmer gleich loslegen und auf der Homepage ihre Ideen präsentieren. Nach dem Einloggen müssen Folien ausgefüllt werden. Maximal sechs Folien dürfen dabei verwendet werden. Wie das genau funktioniert, können die neuen Teilnehmer aus einer Muster-App auf der Startseite der Homepage ersehen. Die Ideen sollten möglichst einfach und für jeden verständlich beschrieben werden. Dazu können auch Beispielbilder mit hochgeladen werden. Die Teilnehmer können nicht nur ihre eigenen Ideen präsentieren, sondern auch andere Ideen kommentieren und bewerten. Ein Tipp dazu: Die Ideen sollten auch in der Praxis umgesetzt werden, das sollten die Teilnehmer unbedingt berücksichtigen.

Damit sich der Aufwand für die Teilnehmer auch lohnt, werden die kreativsten Ideen belohnt. In jeder der vier Kategorien wird ein Monatssieger von einer Jury gewählt. Der Monatspreis ist mit 1.000 Euro dotiert. Am Ende des Wettbewerbs wird schließlich ein Gesamtsieger gewählt. Der glückliche Gewinner der „Goldenen Auto App“ darf sich über 25.000 Euro freuen. Dem nicht genug, wird der oder die Gewinner/in auch in einem feierlichen Rahmen vor den Vorhang geholt. Dort erhält der Sieger, der von einer Experten-Jury ausgewählt wurde, auch seinen Siegerscheck. Dafür kann er sich gleich ein nagelneues Auto kaufen und mit seinem Sieger-App ausstatten.

Die Experten-Jury besteht aus sieben namhaften Experten. Es sind dies Reinhard Clemens, der Vorstand T-Systems der Deutschen Telekom AG, Helmut Kluge, der Herausgeber der Automobilwoche, Thilo Koslowski von der Gartner Inc., Ralf Lenninger von der Continental Automotive GmbH, Dr. Markus Schramm, Bereichsleiter der BMW AG, Bernd Wieland, der Chefredakteur der Auto Bild und André Zarth, Leiter der Abteilung Marketing und Werbung beim ADAC.

Auf der Homepage www.appfahren.de können sich Interessierte bereits einen guten Überblick darüber verschaffen, welche Ideen bisher hochgeladen wurden. Ein guter Tipp ist auch das Facebook-Konto, wo bereits seit einiger Zeit eifrig über den Wettbewerb der Deutschen Telekom diskutiert wird und Kommentare zum Telekom App Award sowie zu den eingereichten Apps gepostet wurden.

Auf Facebook finden die Teilnehmer auch alle bisherigen Monatssieger in den vier Kategorien sowie deren Ideen für Apps. Dazu Beispiele von den Siegern im Januar. Ein Teilnehmer hat die Jury in der Kategorie „Reisemanagement“ mit seiner App „Pack-Assistent“ überzeugt. Das Tool bietet Hilfestellung beim richtigen Ordnen von Gepäckstücken. Jeder Platz wird optimal ausgenützt, endlich wird der Kofferraum effizient genutzt. In der Kategorie „Sicherheit“ wurde eine Idee prämiert, die sich „ihelpU“ nennt. Das App ermöglicht die schnellere und effizientere Hilfe von Unfallopfern. Damit werden Fahrer, die sich in der Nähe eines Unfallortes befinden, zur Unfallstelle navigiert und können sich um die Erstversorgung von Verletzten kümmern. Wenn man weiß, wie wichtig oft der Faktor Zeit bei einem Unfall sein kann, ist dieses App in der Tat ein Hilfsmodul, das über Leben oder Tod mitentscheiden kann. Auf dem Facebook-Account können aber nicht nur die Monatssieger, sondern auch wertvolle Tipps abgelesen werden. User müssen dazu nur die Leseleiste „Notizen“ anklicken und können sich die Tipps holen. Zum Beispiel, wie die Teilnehmer beim Telekom App Award ihre Gewinnchancen steigern können. So macht es beispielsweise wenig Sinn, einen Beitrag für eine App einzureichen, wenn es einen ähnlichen Vorschlag bereits gibt. Welche Apps bereits eingereicht wurden, kann man auf der auf der Homepage unter „Ideen“ finden. Dort können entweder alle Ideen abgerufen werden oder die Ideen nach den vier Kategorien ausgewählt werden. Ein Blick auf die bisherigen Ideen kann so manchem Teilnehmer, der sich entschließt, beim Telekom App Award mitzumachen, eine Menge Ärger ersparen. Dann nämlich, wenn er drauf kommt, dass seine Idee bereits von einem anderen Mitspieler gepostet wurde.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema