Prognose: Mobile Apps wachsen bis 2015 um 38 Mrd. US Dollar

Jahrelang haben Mobilfunkunternehmen im Zeitalter von WAP, GPRS und UMTS nach der Killerapplikation gesucht. Vor nicht all zu langer Zeit hieß es, dass mobile Applikationen zu teuer sind und der Durchbruch schien auch mit den ersten Location-based-Services nicht geschafft werden zu können. In den letzten vier Jahren hat sich der Mobilfunkmarkt extrem verändert. Apple hat mit der Einführung seines iPhones die Killerapplikation gefunden. In knapp vier Jahren sind mittlerweile über 400.000 Apps im App Store verfügbar.

In einer aktuellen Prognose geht das Marktforschungsinstitut Forrester Research davon aus, dass sich der Markt der Apps bis zum Jahr 2015 auf 38 Mrd. UD Dollar erweitern wird. Ein wesentlicher Katalysator für dieses Wachstum werden CLoud-Services sein.

Das Institut geht außerdem davon aus, dass Unternehmen bis zu 17 Mrd. US Dollar für ihre eigenen Apps bzw. Produkte ausgeben werden. Insgesamt sieht Forrester Research ein Umsatzpotenzial in den kommenden vier Jahren von insgesamt 54,6 Mrd. US Dollar.

Das Wachstum könnte in den kommenden Jahren sogar noch weiter beschleunigt werden. Wenn Apple wirklich einen kleinen Bruder des iPhone mit dem iPhone nano auf den Markt bringen könnte, steht dem weiteren rasanten Wachstum nichts im Wege. Das iPhone nano soll in einer Art Light-Version kommen und insbesondere für den Prepaid-Markt angeboten werden. Damit würden, die für viele Handynutzer recht hohen Anschaffungskosten wegfallen und der Markt für Apps weiter aufgebohrt werden können. Apple würde weitere Marktanteile gewinnen und die Verschmelzung der einzelnen Mobilfunksparten sukzessive umsetzen können.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema