Hauptversammlung: Apple nennt keine Nachfolgeregelung

In dieser Nacht hat in den USA die Hauptversammlung von Apple stattgefunden. Aktionäre haben im Vorfeld eine Aussage über die weitere Zukunft des Unternehmens gefordert. Wie geht es mit Steve Jobs weiter, wann wird er wieder kommen und wer wird den Konzern künftig fuhren? Ein entsprechender Antrag wurde der Versammlung eingereicht.

Steve Jobs hat sich Mitte Januar aus gesundheitlichen Gründen aus dem operativen Geschäft von Apple zurückgezogen. Seitdem ist unklar, wie gesundheitlich angeschlagen Steve Jobs ist und ob und wann er genau zurückkehrt. Einige Medien berichteten sogar, dass er nicht mehr lange zu Leben habe. Eine entsprechende Erklärung gab es noch nicht – vielleicht auch deshalb, weil ein Finales Ergebnis noch nicht genannt werden kann. Das Apple’s Aktionäre nun einen Weg für die Zukunft aufgezigt haben wollen, ist verständlich. Auf der anderen Seite will Apple nicht zu schnell reagieren, da die Situation noch nicht klar scheint.

Auf der Hauptversammlung selbst wurde dann aber gegen den Antrag, den Apple dazu verpflichtet hätte, die Nachfolgeregelung bekannt zu machen, abgestimmt. Steve Jobs selbst war zum zweiten Mal nach 2009 nicht bei der Hauptversammlung persönlich anwesend. Die Nervosität einiger Aktionäre ist durchaus berechtigt, da viele den Erfolg von Apple mit der Person Steve Jobs verbinden. Aktuell wird das Unternehmenvon Tim Cook geleitet. Er gilt in Branchenkreisen auch als Favorit in der Jobs-Nachfolge. Apple selbst hat intern sicherlich die Ära nach Jobs geregelt. Es ist aber richtig, zunächst einmal den weiteren Gesundheitsverlauf von Steve Jobs abzuwarten

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema