Apple springt aufs Siegerpodest

Die neue Rangliste der Zeitung Handelsblatt mit den 100 wertvollsten Unternehmen der Welt hat den Computerkonzern Apple als einen der großen Gewinner des Jahres ausgewiesen. Apple hat einen großen Sprung im Ranking gemacht und konnte sich um zehn Plätze von Rang 13 auf 3 verbessern. Das Unternehmen hat damit das Siegerpodest der Top-3-Unternehmen weltweit erreicht. Was für Steve Jobs eine besondere Genugtuung bedeutet, ist die Tatsache, dass mit diesem Sprung auch der Erzkonkurrent Microsoft überholt werden konnte.

Das abgelaufene Jahr 2010 war für Apple trotz der allgemeinen Finanz- und Wirtschaftskrise ein sehr erfolgreiches. Ein Rekordquartal folgte auf das andere. Ein Umstand, der sich auch auf das Ranking des Wirtschaftsmediums Handelsblatt ausgewirkt hat. Der Düsseldorfer Zeitungskonzern kürte Apple in seiner Ausgabe vom 3. Januar 2011 zum „Aufsteiger des Jahres“. Für den Apple-Konzern wurde ein Börsenwert von 221 Milliarden Euro ermittelt. Nur zwei Energie-Riesen weisen einen höheren Wert auf: Exxon Mobil mit 276 Milliarden Euro und Petrochina mit 227 Milliarden Euro.

Der Sprung von Apple unter die Top-3 lässt vergessen, dass das Unternehmen vor einigen Jahren noch ums nackte Überleben kämpfen musste. Heute ist Apple klar die Nummer 1 in der Computerbranche. Erzfeind Microsoft bringt es auf einen Börsenwert von vergleichsweise „bescheidenen“ 179 Millionen Euro. Wichtigstes Segment des rasanten Wachstums vom Steve-Jobs-Unternehmen war das iPhone. Vom Smartphone wurden alleine im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember 2010 weltweit 14,1 Millionen Stück abgesetzt, das iPad verkaufte sich im selben Zeitraum 4,19 Millionen Mal.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema