Das Aus für Zeitungs- und Zeitschriftenabos auf dem iPad?

Erstaunlich aber wohl war. Wie Meedia aktuell berichtet, verbietet Apple den Verlagshäusern wohl den Vertrieb von Kombi-Abos mit dem iPad. Die Frankfurter Rundschau sowie das Verlagshaus Axel Springer haben entsprechende Angebote geplant und ihm Vorfeld wohl auch mit Apple besprochen und grünes Licht erhalten. Jetzt scheint Apple ohne nähere Begründung zurückzurudern und ein Veto gegen das Vorhaben eingereicht zu haben. Die Verlagshäuser wollten nicht wie jüngst mit „Project“ eine reine iPad-Zeitschrift anbieten, sondern zielten darauf ab, das Tablet als Ergänzung mit Kombi-Angeboten anzubieten. So hätte jeder Leser selbst entscheiden könen, mit welchem Medium er sich seine Zeitung/Zeitschrift anschauen möchte.

Apple arbeitet selbst an einer iPad-only Tageszeitung. Zusammen mit News Corp soll die Tageszeitung im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Wieso hat Apple so reagiert? Was meint ihr?

Ein Kommentar

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
DJ
kommentierte am 7. Dezember 2010 um 16:14 Uhr

Weil es wie IMMER um eines geht.
UM GELD !!!

Ganz einfach.

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema