Update für Quip: Chat Rooms und neues Design

Quip dürfte besonders unter Unternehmen bekannt sein. Die App für eine unkomplizierte Zusammenarbeit in Teams bietet Zugangs zu Textdateien und Aufgabenlisten und erlaubt es damit auch mobil effektiv zu arbeiten. Die beliebte App vom Ex-Facebook-CTO Bret Taylor hat kürzlich ein Update erhalten.

Mit der Version 3.4 wurde Quip um eine für Unternehmen wichtige Funktion erweitert: das Anlegen von Chat-Räumen. Hier können Mitarbeiter kleinere Teams bilden, um über aktuelle Projekte zu sparen und Dinge flotter zu klären, als per E-Mail. Zudem spart man sich so zusätzliche Apps, da Kommunikation und das Bearbeiten von Aufgabenlisten und Textdokumenten gleichzeitig mit Quip erledigt werden kann.

Damit der Chat effektiv genutzt wird, haben Bret Taylor und sein Team an einige nette Extras gedacht. Hierzu zählt die Möglichkeit, Dokumente mit dem @-Zeichen zu markieren. So können Mitarbeiter im Chat direkt zum erwähnten Dokument springen, was für eine höhere Produktivität sorgt. Zudem ist eine Verbindung zu externen Anbietern wie Dropbox, Salesforce oder Zendesk verfügbar.

Anders als bei vielen anderen Apps haben die Entwickler von Quip bewusst darauf geachtet, die Anwendung mit einem optisch ansprechenden Chat zu versehen. Dieser erinnert stark an den iOS-Chat und bietet mit farblich markierten Einträgen sowie Profilbildern Orientierung.

Memes und Emojis für Unterhaltung

Gerade im Büro ist eine gewisse lockere Arbeitsweise immer hilfreich, um auch bei großen Projekten mit stressigen Phasen weiterhin effektiv arbeiten zu können. Quip verfügt dafür im Chat Zugang zu Emojis und erlaubt es zudem mit einem eigenen Meme-Generator für zusätzliche Unterhaltung zu sorgen.

Wer sich die Funktionen von Quip einmal ansehen will, kann sie kostenfrei für iOS und Android aufs Smartphone sowie Tablet laden. Für Privatnutzer ist die Anwendung mit keinen Kosten verbunden, Unternehmen zahlen pro Nutzer und Monat 11 Euro.

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 13.43.32  Bildschirmfoto 2015-05-04 um 13.43.37  Bildschirmfoto 2015-05-04 um 13.43.44

Ein Kommentar

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
Daniel
kommentierte am 19. Dezember 2015 um 22:35 Uhr

Back in 1996, there was this very short-lived sitcom caleld „Townies“ that was supposed to be a major vehicle for Molly Ringwald…but I noticed the supporting cast playing her female bffs.The show didn’t last even one season but I was sure those two actresses both would have a comeback of sorts…they had this brightness about them.The blonde bff was Jenna Elfman and she got her comeback with Dharma and Greg.The brunette bff (and my favorite) was Lauren Graham…and we all know what she starred in.Among my favorite Gilmore Girls episodes is one that is very appropriate for the holiday…A Deep Fried Korean Thanksgiving…from season 3…when Lorelai and Rory get too many invites and cannot turn any down. Hilarity Ensues. :)

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema