iPad Air: Testbericht für das neue iPad Air

Seit dem 1. November 2013 ist das neue iPad Air offiziell auf dem Markt erschienen. Erste Umsatzzahlen gibt es zwar noch nicht, jedoch wurden die Apple Stores schon am ersten Tag regelrecht geplündert, damit Kunden das neue iPad möglichst schnell in den Händen halten konnten. Wir haben uns ebenfalls ein Exemplar gesichert und es auführlich getestet. Was die Unterschiede zum alten iPad sind und ob sich der Wechsel wirklich lohnt, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

iPad Air Testbericht

iPad Air im Test

Noch bevor wir das iPad wirklich auf Leistungsfähigkeit testen, möchten wir wissen, weshalb das neue iPad Air eigentlich so heißt. Nun, mit 7,5 Millimeter Dicke ist das neue iPad Air 20 Prozent dünner als der Vorgänger, das iPad 4. Auch am Gewicht hat Apple gespart, um die Mobilität und Tragbarkeit zu erhöhen. Ob die 181 Gramm Unterschied (496 zu 650 Gramm) sich beim Kunden wirklich bemerkbar machen ist fraglich, wir merken jedoch einen kleinen Unterschied im Gewicht im Gegensatz zum alten iPad. Naja, ein wirklicher Kaufgrund ist das nicht. Display und Bildschirm bleiben gleich. Das iPad Air löst weiterhin mit 2048×1536 Pixel auf und die Bildschirmdiagonale bleibt bei 9,7 Zoll.

Mehr Schnelligkeit durch A7-Prozessor

Was sich geändert hat und wohl für die meisten Kunden ein Kaufgrund ist, ist der verbaute A7-Prozessor-Chip, der dem iPad Air einen ordentlichen Geschwindigkeitsschub und mehr Rechenpower geben soll. Ähnlich wie beim iPhone 5S handelt es sich dabei um einen 64-Bit-Prozessor, der mehr Daten gleichzeitig und schneller berechnen kann. Laut Hersteller soll die Geschwindigkeit um acht mal besser sein als beim Vorgänger. Schwer nachmessbar für den Kunden, denn der muss sich mit dieser Angabe wohl abfinden. Auch über Grafikanwendungen spricht Apple. 72 Mal schneller sollen diese berechnet werden, was dazu führt, dass Apps doppelt so schnell geöffnet werden können und auch doppelt so schnell laufen, als beim Vorgänger.

Zubehör und Ausstattung

Auch Kamera, Mikrofon und Videoaufnahme sollen besser gelingen. Mit 5 Megapixel schießt das iPad Air ordentliche Fotos. Videos werden in Full-HD aufgenommen und sehen gestochen scharf aus. Weiterhin wurden zwei Mikrofone verbaut, um die Sprachqualität beim Videochat oder beim Telefonieren zu erhöhen. Eine FaceTime-Kamera sorgt für schärfere Bilder bei der Videotelefonie, zudem gibt es das iPad Air mit unterschiedlichem internen Speicher. Zur Auswahl stehen die Modelle mit 16,32,64 und 128 GB Speicher. Die Frontkamera, welche hauptsächlich für Videotelefonie verwendet wird, löst übrigens mit 1,2 Megapixel auf.

Preis und Farbe des iPad Air

Ein Schnäppchen ist das iPad Air wahrlich nicht, aber wer einmal ein Apple-Produkt hatte, weiß, dass der Preis auch eine besondere und einzigartige Qualität mit sich bringt. Die 16 GB Version ohne LTE gibt es für 479 Euro im Shop oder Online zu kaufen. Soll die LTE-Technologie vorhanden sein, kostet das iPad Air mit 16 GB Speicher ganze 599 Euro. Ganz schön happig dieser Aufschlag. Alle Ausgaben gibt es zwei verschiedenen Farben. Kunden können zwischen Silber und Spacegrau wählen, wobei es uns egal ist, welche Farbe das neue iPad Air hat. Das schicke und edle Design machen das Tablet in beiden Farben zum echten Hingucker.

Ein Kommentar

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
Bommel
kommentierte am 10. November 2013 um 18:46 Uhr

Nicht zu vergessen, die beiden Lautsprecher und der daraus resultierende satte Sound des Air’s. 😉

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema