Pou: App Review und Test auf apps-news.de

Pou ist einer der erfolgreichsten Apps auf dem Markt und jeden Tag laden sich Tausende von Menschen das virtuelle Haustier auf ihr Gerät. Wir gehen der Sache auf den Grund, warum das so ist.

Pou

Für die Personen, die Pou nicht kennen. Pou ist ein virtuelles Haustier, das auf dem Smartphone, iPad oder Tablet gehalten werden kann. Dabei kümmert der Nutzer sich liebevoll um das Haustier, denn Pou hat Hunger, möchte gewaschen werden und selbstverständlich Spaß haben. Das Prinzip geht auf die damaligen Tamagochis zurück und könnte kaum erfolgreicher sein. Wir haben uns die App ebenfalls vorgenommen und wollen schauen, ob wir dieselbe Liebe zu Pou aufbauen können, wir die anderen Millionen Nutzer auf der Welt.

Zuerst einmal die Spieloberfläche. Diese ist übersichtlich und bunt gestaltet. Auf den ersten Blick wirkt Pou auf uns wie ein braunes Stück Pudding mit Augen und Mund. Vier Räume stehen uns zur Verfügung, wo wir uns um Pou kümmern können. Die Küche, ein Labor, ein Spielzimmer und zuletzt das Schlafzimmer. Schon auf den zweiten Blick wird klar: Pou braucht Pflege. Eine Anzeige zeigt an, ob bei ihm fehlende Hygiene, fehlender Spaß, Hunger oder Schlafmangel an der Tagensordnung steht. Wie bei Sims sinken die Balken, wenn der Nutzer sich nicht um Pou kümmert.

Wir waschen Pou, wir legen ihn schlafen und wir füttern ihn, alles kleine Gesten um Pou zu zeigen, dass wir ihn lieb haben. Alles an der App soll die Verbundenheit zu Pou wecken – die bunten Farben, das leckere Essen und der lustige Pou, der unsere Wörter nachspricht, die wir in das Mikrofon sprechen. Dennoch ist die App Pou recht komplex.

Pou wächst mit der Zeit und gewinnt an Erfahrung und Level. Desto mehr Level er besitzt, desto mehr Sachen können wir mit ihm machen. Die vielen Minispiele sind eine coole Abwechslung und damit lassen sich auch Münzen verdienen, mit denen wir Pou essen kaufen können und die verschiedenen Räume gestalten können, in denen wir für Pou sorgen. Wir haben Spaß, auch wenn wir Pou nur für ein paar Tage testen.

Auch bei Pou sind InApp-Käufe möglich, für uns aber unverständlich, denn durch die Minigames können genug Münzen verdient werden, um alles nötige für Pou zu kaufen. Pou ist Geschmackssache, das wird uns schnell klar. Wer wenig mit seinem Handy unterwegs ist oder wenig Zeit hat, wird nichts mit dem braunen Pudding anfangen können, aber wer sich schon immer ein Haustier gewünscht hat, kann sich liebevoll um Pou kümmern.

Fazit

Pou macht Spaß, das steht fest. Ob wir auch in ein paar Wochen so denken würden, ist fraglich, aber für die ersten paar Tage hat uns Pou mehr als überzeugt. Die vielen Möglichkeiten und die Minispiele sind eine willkommene Abwechslung und wer ein großes Herz hat, wird Pou schnell in sein Herz schließen. Für 1,79 € ist die App zwar nicht super billig, aber es besteht keinerlei Notwendigkeit, durch InApp-Käufe weiteres Geld auszugeben. Für Android ist die App sogar kostenlos. Für Menschen mit Herz und ein wenig Zeit, eine klare Kaufempfehlung.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema