iWatch: Aufgetauchtes Patent zeigt Apple-Uhr mit glexiblen Armband

Das eingereichte Patent skizziert ein Armband mit einem Display, das sich weitgehend an den Arm anfügt, aber auch so flexibel ist, dass es sich wie eine normale Armbanduhr ablegen lässt. Diese Technik wurde von Apple als „Slap-Bracelet“ getauft.

Es ist mit einem Amoled-Display mit Multitouchscreen versehen und verfügt über mit den Smartphones vergleichbaren Funktionen. Es soll sich über WLAN oder Bluetooth mit anderen Geräten in der Nähe verbinden lassen und diese steuern können, zum Beispiel den Musik-Player, den Terminkalender oder den Nachrichtenversand.

Beim Anlegen des Armbands wird das Gerät automatisch gestartet. Der Patentantrag umfasst auch mehrere parallele Designs: von Armbändern bis zu klassischen Uhren.
Weiterhin soll das Gerät über einen Stromgenerator verfügen und damit aus der Bewegungsenergie des menschlichen Trägers – d.h. aus der Armbewegung heraus – Strom erzeugen und im Akku speichern können. Prinzipiell ist diese Technik nicht neu, sie wird in ähnlicher Weise bereits von Seiko seit circa dreißig Jahren genutzt.

Der genannte Patentantrag wurde Ende 2011 von Apple eingereicht. Nun, nachdem sich die Gerüchte über Smart Watches und ähnliches schon recht weit verbreiten konnten, hat sich Apple zur Veröffentlichung der Patentdetails entschieden. – Nur bedeutet ein Patentantrag eben noch lange keine Realisierung eines massentauglichen Produkts. (via)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema