Neues Apple-Patent zielt auf bessere Qualität der Smartphone-Fotos

Durch ein Verfahren der Serienfoto-Generierung will Apple der mangelhaften Bildqualität kleiner Smartphone-Kameras entgegenwirken. Das Patent trägt den Titel „Image Capturing Device Having Continuous Image Capture“ und wurde nach seiner Beantragung im Oktober 2012 nun veröffentlicht.

Der in den USA eingereichte Patentantrag beschreibt ein Programmverfahren, welches in Serie aufgenommene Fotos analysieren und automatisch das beste verfügbare auswählen kann. Somit sollen die Nachteile durch Auslöseverzögerung, Belichtung und Unschärfe ausgeglichen werden.

Dieses Verfahren käme vor allem älteren Smartphones zugute, deren Kameras eine hohe Verzögerung aufweisen. Aufnahmen von Serienfotos würden den Nachteil durch Bildverzerrungen maßgeblich ausgleichen, da das Programm imstande ist, automatisch den Moment mit der geringsten Kamerabewegung herauszufiltern und für die eigentliche Aufnahme zu nutzen, statt auf den bisherigen verzögerten Mechanismus angewiesen zu sein. Auch für bewegliche Motive ist das Patent von Nutzen.

Der Antrag von Apple ähnelt dem Verfahren, welches Nikon für seine Systemkameras einsetzt. Der „Smart Photo Selector“ nimmt automatisch jeweils 20 Fotos in bester Auflösung auf und wählt dann anhand Gesichtsausdruck, Bildausschnitt und Schärfe das Hochwertigste aus.

Ein Kommentar

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
Lena
kommentierte am 16. Februar 2013 um 22:43 Uhr

Apple macht „Nikon“ alles nach mit den Fotos Schärfe,Genauigkeit,Gesichtsausdruck , . . .

Lena

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema