AppJobber: App für iPhone im Test auf apps-news.de

AppJobber ist die Personalvermittlung für unterwegs: Egal wo ihr seid, AppJobber hat immer einen kleinen Auftrag in der Umgebung für euch parat. Die App ist Freeware und versorgt euch mit spannenden oder lustigen Microjobs.

Hier ein Beispiel aus dem Angebot von AppJobber: „Aufgepasst Jobber in Deutschland und Österreich: Erkundigt renovierungsbedürftige Hotelbadezimmer und verdient 3 Euro dazu!“ – Oder: „…in Köln für 3,50 Euro: Melde inhabergeführte Ladengeschäfte aus Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistung, die eine Stempelkarte für Kunden einsetzen. Fotografiere die Stempelkarte.“

Und so funktioniert es: Ihr registriert euch auf der Website von AppJobber mit Namen und Mailadresse, ladet die App herunter, loggt euch ein und schon kann das Arbeitsvergnügen beginnen. Nach Erledigung des Jobs sendet ihr das Ergebnis an den Auftraggeber zurück und wartet auf Bestätigung. Ist die Qualität eurer Arbeit zufriedenstellend, werdet ihr entsprechend entlohnt. Einen Job hier und da – und schon seid ihr um ein paar Euro und einige spannende Erfahrungen reicher.

Für Unternehmer liest sich das Projekt dann so: „AppJobber ist die erste bundesweite MicroJobbing-App mit der Unternehmen kleine Aufgaben an Tausende Smartphone-Nutzer auslagern können. … Sparen Sie Zeit und Geld durch Crowdsourcing!“ und so weiter. Zu den Aufgaben zählen: Fotos machen, kleine Berichte schreiben und allgemein beobachtbare Informationen einholen. Das ist kinderleicht und kann eigentlich jeder, der ein funktionierendes Smartphone in der Tasche hat – so fühlt man sich schon fast wie ein kleiner James Bond!

AppJobber ist ein Angebot des jungen IT-Unternehmens „wer denkt was GmbH“ aus Darmstadt, mit dem ihr ein Drittel eures Microlohns teilen werdet, sofern ihr diese Jobs erledigt.

Arbeiten gibt es in ganz Deutschland, in der Schweiz und in Österreich. Inzwischen sollen es Zehntausende sein. Die Auszahlung kann sich jedoch über zwei bis vier Wochen hinziehen und wird per Banküberweisung ausgeführt. Reich werdet ihr sicher nicht damit, denn mit den Arbeiten könnt ihr nur zwischen ein und vier Euro verdienen und die Auftragsorte liegen oft ein Stück weit auseinander.

Fazit

AppJobber realisiert ein einfaches und naheliegendes, nichtsdestotrotz aber sehr ausgefallenes Personalvermittlungskonzept. Auch wenn euch Auftraggeber und Vermittler vielleicht ausbeuten werden (verglichen mit den Ausgaben, die sie ohne eine solche Auslagerung von Aufträgen an arme Smartphone-Agenten hätten), scheint diese App doch einen Versuch wert.
Hinweis: Diese App wurde erst für Android entworfen, sie gibt es nun auch für iOS. Als Mindestanforderung benötigt ihr iOS 4.2. Appjobber ist in deutscher Sprache für iPhone, iPod touch und iPad via iTunes verfügbar.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema