Apple gibt nach: Die 500px-App ist zurück in iTunes

500px ist eine beliebte Fotosharing-Plattform mit weltweit weit mehr als einer Million Nutzern, darunter auch einige professionelle Fotografen (Stichwort: Aktfotografie!). Zu dieser Plattform führt auch eine entsprechende iPad-App. Diese wurde in der Zeit vom 21. bis zum 29. Januar aus dem Angebot des App Stores verbannt, da zuvor pornografisches Bildmaterial in 500px gesichtet wurde. Von Aktfotos war die Rede, aber auch von kinderpornografie-verdächtigen Bildern.

Nun ist die 500px-App wieder zurück. An den grundlegenden Funktionalitäten hat sich nicht viel geändert. Ergänzt wurde sie jedoch um ein Reporting-System, über das die Nutzer pornografischen Inhalt dem Hersteller melden können. Hierbei soll unterschieden werden können zwischen nur schmuddeligen “Adult Content” und einem die Grenzen des Erträglichen sprengenden “Offensive”- Materials. Außerdem wurde der Zugang zur 500px-Plattform durch eine modifizierte Suchfunktion eingeschränkt, die nun bestimmte Begriffe und zweideutige Wendungen von vornherein nicht mehr beantwortet – vorausgesetzt, der Nutzer optiert nicht explizit dafür.

Tchebotarev, der Gründer von 500px, bemängelte gegenüber The Verve an der neuen Alterseinstufung als “frei ab 17″, dass Vine, eine von Twitter vertriebene App, die ebenfalls in iTunes gelistet ist und bis vor kurzem höchste Listenplätze genoss – und die in jener Hinsicht ähnlich kritische Zugänge erlaubt, weiterhin mit einer “frei ab 12″-Einstufung durch Apple ungleich besser bewertet wird als 500px. Zwar hat auch Vine Anpassungen erfahren, doch über eine geschickt formulierte Suche ist der entsprechende Content weiterhin abrufbar. Auch Twitter selbst kennt keine solch strikte Ablehnung pornografischen Inhalts. So wurde über die Kontroverse um 500px und Vine eine allgemeine Kritik an Apples selektiver Pornografiesensibilität laut.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema