iPhone 5S: Produktionsstart im März – Verkaufsstart bereits im Juni oder Juli?

Schenkt man einem Bericht des Analysten Peter Misek glauben, steht nur vier Monate nach Marktstart des iPhone 5 bereits der Start der Massenproduktion des iPhone 5S, dem nächsten iPhone-Modell an. Laut seines Berichts soll die Produktion im großen Stil bereits im März 2013 anlaufen. Eine Vorstellung und der Marktstart des iPhone 5S wird zudem bereits im Sommer stattfinden, sofern es sich um wahrheitsgemäße Angaben dreht.

Auch zu den technischen Spezifikationen der nächsten iPhone-Genration äußert sich Misek. Für die nächste iPhone-Generation arbeitet Apple laut dem Bericht vor allem an einer Überarbeitung und Verbesserung der inneren technischen Komponenten wie Prozessor und Arbeitsspeicher. Beim iPhone 6 soll Apple jedoch bereits das nächste Ass im Ärmel haben und an einem Display mit bis zu 4,8-Zoll in der Diagonale arbeiten. Hauptgrund für eine derartige Vergrößerung des Displays dürfte die Konkurrenz sein. Mitbewerber Samsung baut in den aktuellen Spitzenmodellen bereits Displays mit über 5-Zoll ein.

iPhone 5-Nachfolger bereits im Sommer 2013

Mit dem Vorstellungstermin im Juni oder Juli heizt Misek die Gerüchteküche zusätzlich an. Durch diesen Termin würde Apple erstmals seit dem iPhone 4 wieder zurück zu einer Vorstellung auf der Entwicklerkonferenz WWDC gehen, die in diesem Jahr höchstwahrscheinlich vom 3. bis 7. Juni stattfinden wird. Eine Verschiebung des iPhone-Releases auf den Sommer würde auch für den Rest der Apple-Produkte und deren Vorstellungen weitreichende Auswirkungen haben, eventuell plant Apple damit, zurück zum ursprünglichen Zyklus zu kehren und damit die iPads im Frühjahr, das iPhone im Sommer und die iPods und Macs im Herbst zu aktualisieren.

Außerdem, so sagt es Misek, arbeitete Apple auch weiterhin an einem günstigeren Modell des iPhones. Das Ziel dabei soll es jedoch sein, kein billiges iPhone zu produzieren, sondern eine günstigere Version des iPhones mit gleicher Qualität und Verarbeitung auf den Markt zu bringen. Laut seines Berichts wäre das Display eines solchen iPhones kein Retina-Display und auf den LTE-Chip verzichten. Dadurch wäre, laut Misek, eine Einsparung beim Preis möglich, die das günstigere iPhone vor allem für die schnell wachsenden Märkte in Schwellenländern attraktiv machen würde.

Trotzdem sollte man Miseks Vorhersagen mit äußerster Vorsicht genießen, da er in der Vergangenheit bereits mehrfach ins Leere gegriffen hat. So rechnete der Analyst bereits 2012 mit einer Veröffentlichung eines HD-Fernsehers von Apple, der bis heute nicht auf dem Markt ist. (via)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema