iPhone 5: Foxconn hat mit der Massenproduktion zu kämpfen

Foxconn-CEO Terry Gou gab nun bekannt, dass es alles andere als eine einfache Aufgabe sei, die Nachfrage der Kunden nach dem iPhone 5 bedienen zu können. Demnach hat der Apple-Partner noch immer große Probleme, das neueste Smartphone in der Anzahl zu fertigen, wie Apple sie benötigen würde. Gou meinte unter anderem auch, dass es nicht einfach sei, das iPhones zu produzieren.

Foxconn kämpft mit der Qualitätskontrolle

Dabei hat Terry Gou bereits vor einigen Wochen eingeräumt, dass das iPhone 5 aufgrund des komplexen Designs das am schwierigsten zu produzierende Produkt sei, das das taiwanische Unternehmen jemals montierte. Nachdem besonders zum Marktstart des Smartphones Kundenmeldungen laut wurden, in denen von Kratzern und Dellen berichtet wurde, forderte Apple eine Maximierung der Qualitätskontrollen der final gefertigten Einheiten an, sodass Foxconn erstrecht nicht mehr in der Lage war, eine hohe Anzahl an iPhone-Modellen nach den Vorgaben der Kalifornier herzustellen.

Im Apple Online Store ist noch immer für alle Varianten des iPhone 5 die Angabe zu entnehmen, dass man sich auf drei bis vier Wochen Wartezeit einstellen muss, was ein gutes Signal für die geringe Verfügbarkeit des Smartphones ist. (via)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema