Apple nimmt Preiserhöhung im App Store vor

Gut zehn Prozent mehr müssen iOS- und Mac-Nutzer seit heute Nacht für Apps bezahlen. Kosteten die günstigsten Apps bisher noch 0,79 Euro, berechnet Apple nun 0,89 Euro. Hier findet Ihr die Preisänderungen aufgelistet vor.

0,79 € -> 0,89 €
1,59 € -> 1,79 €
2,39 € -> 2,69 €
2,99 € -> 3,59 €
3,99 € -> 4,49 €
4,99 € -> 5,49 €

Besonders bei den recht teuren Apps, die sonst für 8,99 Euro zum Download angeboten wurden, ist der Preisanstieg schon deutlicher spürbar, denn nun kosten diese Apps 9,99 Euro. Die Preiserhöhung wurde nicht global vorgenommen, sondern beschränkt sich ausschließlich auf Europas Ableger des App Stores und Mac App Stores.

Grund für Preisanstieg offiziell unbekannt

Warum sich Apple für diese Maßnahme entschieden hat, ist nicht ganz sicher, da dies ohne eine Pressemitteilung oder Ähnliches erfolgte. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es sich dabei um eine Anpassung der Währung handelt. Apple will anscheinend die Marge stabil halten und erhöhte aufgrund dessen die Preise, da sich der Euro seit Monaten schlecht entwickelt.

Update

Apple hat nun eine Information für Entwickler freigegeben, die die Zustimmung über einen Vertrag erfordert, der die Anpassung der neuen Preise beinhaltet. Neben dem Euro wurden auch weitere Währungen ergänzt wie den Rubel (Russland), Lira (Türkei) und Rupien (Indien).

5 Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
Franz
kommentierte am 26. Oktober 2012 um 15:58 Uhr

Apple will sich unbeliebt machen…

Sender
kommentierte am 26. Oktober 2012 um 19:04 Uhr

Dann werden halt weniger Apps gekauft. Erst die dämlichen In-App Käufe und dann das.:(

OMG
kommentierte am 26. Oktober 2012 um 21:42 Uhr

ohne Ankündigung, das ist schon unverschämt, man muss sich das nicht unbedingt gefallen lassen.
Vorschlag: Beschwerdemails ohne Ende an alle bekannten Mailadressen von Apple. Die sollen das lesen. Meine Kinder haben nicht so viel Taschengeld, die mehr als 10%igen Erhöhungen mitzutragen. Als der Eurokurs gut war, wurden die Apps ja auch nicht billiger. Ist wie beim Benzinpreis, oder?

Georg
kommentierte am 28. Oktober 2012 um 1:53 Uhr

„Apple will anscheinend die Marge stabil halten“ 😀

Dietmar
kommentierte am 28. Oktober 2012 um 20:33 Uhr

Apple bemüht sich seine Kunden zu verärgern. Immer negative Nachrichten.
Ob ich bei Apple bleibe? Sehr wahrscheinlich nicht.

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema