Maps: Apple-CEO Tim Cook empfiehlt Konkurrenz und verspricht Besserung

Apple musste nach der Freigabe von iOS 6 vor allem wegen der neuen Maps-App Kritik von allen Seiten hinnehmen, was vor allem der unausgereiften Kartendarstellung sowie der fehlerhaften Turn-by-Turn-Navigation geschuldet ist. Nun äußerte sich Apple-Chef Tim Cook dazu und veröffentlichte einen offenen Brief, in dem er sich für den fehlerbehafteten Maps-Service seines Unternehmens entschuldigt.

Demnach versteht er den Frust und die negativen Rückmeldungen seiner Kunden und gelobt Besserung. Er schreibt, dass Apple alles Mögliche tun wird, um den Service in naher Zukunft deutlich optimieren zu können. Nutzer von iOS 6 sollten laut Cook eine der zahlreichen Alternativen im App Store nutzen, um sicher von A nach B zu gelangen. Im Detail spricht er hierbei die Apps Bing, MapQuest und Waze an. Er vermeidet aber auch nicht die Nennung des größten Konkurrenten Google und seinem Maps-Service in Form der Browservariante, auf die man bequem mit Safari zugreifen kann.

Die offene Bekundung am fehlerhaften Maps-Service ist zunächst erst einmal positiv aufzunehmen. Dennoch hätte man sich auch gewünscht, wenn Cook näher auf die Gründe für die Fehler eingegangen wäre. Nach wie vor sind diese Ursachen nämlich nicht bekannt.

6 Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
ChubbyChecker
kommentierte am 29. September 2012 um 10:32 Uhr

Dann sollen sie mal nen aktuelles Software Update anbieten ohne Apple Maps ….

Ist sowieso ein unglaublicher Fauxpass

ozzy_
kommentierte am 29. September 2012 um 12:22 Uhr

Ist doch im großen und ganzen absolut Latte dr ganze Wirbel um die Maps.
Ich habe in den ganzen Jahren wo ich ein iPhone besitze minimal oft auf google Maps zugegriffen. Für mich kein wichtiges Programm. Wenn ich Ortung brauchte nahm ich citymaps2go und irgendein naviprogramm. Völlig ausreichend.

MaJu
kommentierte am 29. September 2012 um 22:10 Uhr

Man soll nicht immer von sich auf andere schließen.

Würde niemand Maps nutzen, wäre das berechtigte Geschrei jetzt nicht so groß.

Dana
kommentierte am 30. September 2012 um 8:20 Uhr

Trotzdem wird auf nichts so rumgehackt wie auf den Fehlern anderer. Die vielen positiven Aspekte des immerhin kostenlosen Updates werden gerne angenommen. Wer schlau ist wartet erstmal ab und entscheidet sich dann das Update zu Laden. Das einzige was ich Apple vorwerfe ist die überzogene Werbung für Maps im Vorfeld, wobei glaube ich die amerikanische Version deutlich besser ist als unsere. Und vom Prinzip her finde ich sie sowieso richtig gut, muss halt noch ausgebaut werden und bis dahin nutze ich mein gutes altes Navi übrigens von TomTom 😉

ozzy_
kommentierte am 30. September 2012 um 13:09 Uhr

Was soll dieser Spruch. Was habt ihr vor den google-Maps gemacht? Wer navigiert mit google-Maps auf dem iPhone?
Zur Not gibt es google-Earth.

princex61
kommentierte am 1. Oktober 2012 um 22:40 Uhr

Ich stimme da Ozzy vollkommen zu

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema