iPad mini soll mithilfe neuer Display-Technik sehr dünn sein

Das iPad mini, ein aktuell noch nicht von Apple angekündigtes Produkt, soll bereits im Oktober offiziell präsentiert werden. Bisher drehten sich die Gerüchte zu dem kleinen Tablet vor allem um die Größe des Displays. Nun wird erstmals die Technik der Panel-Technologie diskutiert, die ein dünnes Display ermöglichen soll.

Dies berichtet der Analyst Ming-Chi Kuo und bezieht sich dabei auf anonyme Insider aus dem Umfeld des kalifornischen IT-Konzerns. Seiner Meinung nach wird Apple auf die moderne GF2-Technik setzen, die erstmals beim iPad mini Anwendung finden wird. Gegenüber der bisher von Apple genutzten Display-Methode bietet GF2 vor allem den Vorteil, dass die Panels sehr dünn realisiert werden können. Somit soll das iPad mini-Display aufgrund dieser Technologie nicht dicker als das für das iPhone 5 spekulierte Display sein. Dabei ist eine Dicke von nur 2,2 mm im Gespräch.

Wie der Analyst weiter behauptet, soll das dünne Display aber auch den Nachteil eines schneller auftretenden Defekts aufweisen. In diversen Falltests wurde dies von den Apple-Ingenieuren festgestellt und bemängelt. Angeblich sollen die Kalifornier aber eine Lösung gefunden haben, damit es das iPad mini in die Serienproduktion schafft. (via)

2 Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
Name (benötigt)
kommentierte am 30. September 2012 um 18:33 Uhr

Stürmt das???

Kakma
kommentierte am 30. September 2012 um 18:33 Uhr

Warum

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema