iPhone 5: Samsung forciert Verkaufsverbot

Apples nächstes iPhone soll in gut einer Woche offiziell präsentiert werden und schon seit Wochen mehren sich die Gerüchte rund um den schnellen Mobilfunkstandard LTE alias 4G, den das Smartphone erstmals unterstützen soll. Doch Samsung scheint dieser Plan ein Dorn im Auge zu sein, denn der südkoreanische IT-Konzern kündigte bereits an, rechtlich gegen Apple vorgehen zu wollen, sofern der iPhone-Hersteller LTE beim kommenden Modell anbieten wird.

Wie die Korea Times berichtet, besitzt Samsung entsprechende Patente, die die Nutzung von LTE in mobilen Geräten beschreiben. Sollte Apple nun diese Technik beim iPhone 5 unterbringen, werden die Südkoreaner rechtlich agieren.

Apples iPad der dritten Generation ist bekanntlich bereits mit dem schnellen Mobilfunkstandard ausgestattet. Samsung unternahm bis dato aber nichts gegen das Tablet der Kalifornier. Nach dem Sieg von Apple gegen Samsung im Patentstreit vor einem Gericht in San Jose, der eine  Strafzahlung in Höhe von 1,05 Milliarden US-Dollar für die Südkoreaner nach sich zog, scheint diese Ankündigung einem Rachefeldzug zu gleichen, wenngleich natürlich noch nicht sicher ist, ob Samsung auch wirklich so agieren wird. Außerdem ist unklar, ob Samsung überhaupt realistische Chancen bei einer solchen Klage gegen Apple haben wird.

Demzufolge werden wir erst nach dem 21. September 2012, dem angeblichen Marktstart des  iPhone 5, erfahren, wie Samsung vorgehen wird.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema