Kleines Taschengeld unterwegs verdienen? AppJobber macht´s möglich

Wer kennt sie nicht, die langweiligen Wartezeiten an Bushaltestellen oder bei Arztbesuchen?
Jetzt könnt ihr diese Zeit sinnvoll nutzen und euch dabei was dazu verdienen. Ich spreche
aus Erfahrung: ausprobieren lohnt sich!

Das GPS auf eurem iPhone oder Android-Smartphone findet euren Standort heraus und
zeigt euch alle möglichen Jobangebote in eurer Umgebung. Geringer Aufwand, große
Wirkung, warum nicht mal testen?

Diese App ist eine willkommene Abwechslung zum gewöhnlichen Babysitten oder Zeitung
austragen und das garantiert in eurer Nähe! So könnt ihr langweiligen Augenblicken
entkommen und seid eurem zusätzlichen Taschengeld nur einen Fingertipp auf dem
Touchscreen entfernt. Somit habe ich mir so manchen weiteren Kinobesuch leisten können,
aber schaut es euch selbst an!

Die Aufgaben sind schnell erledigt: die Öffnungszeiten des nächsten Supermarktes oder die
Abfahrtszeit des Bus habt ihr schnell abfotografiert und hochgeladen. Das war´s schon!

Über mangelnde Arbeit kann man sich hier nicht beklagen, die passende Aufgabe wartet
eventuell schon auf euch und euer Geldbeutel freut sich darüber.

Die AppJobber in Deutschland können sich freuen: passend zu den Sommerferien wurden
extra 5.000 Jobs zusätzlich hinzugefügt, schaut doch mal, ob nicht auch was für euch dabei
ist.

Erhältlich ist die kostenlose App in den Appstores für iPhone und iPad unter „Wirtschaft“ und
setzt iOS 4.2. voraus.

Für Android-Systeme müsst ihr in Google Play auf „Reisen und Lokales“ gehen und hier ist
die Voraussetzung ist Android 1.6. oder höher.

Für eine GRATIS iPhone App auf jeden Fall Interessant und die Idee ist wirklich gut umgesetzt.

 

2 Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
Jens
kommentierte am 3. August 2012 um 8:13 Uhr

Finde die App echt prima, weil man zwar anfangs nicht wirklich viel verdienen kann, was sich teilweise auch nicht rechnet. Doch macht man das öfter, wird der Verdienst auch höher und es lohnt sich.

Ist auch erstaunlich wo es in der Umgebung überall etwas gibt.

Pro:
– übersichtlich
– einfach gehalten
– pünktlich gezahlt
– viele Möglichkeiten etwas passendes zu finden

Contra:
– anfangs geringe Gebühr (Lohn)
– Steigerungsstufen

Harald
kommentierte am 21. August 2012 um 17:14 Uhr

Die Idee ist eigentlich ganz gut, aber an der Umsetzung scheiterts meiner Meinung nach.
Die Aufgaben sind größtenteils immer die Gleichen, noch dazu erhält man selten mehr als einen Euro, muss aber trotzdem vergleichsweise zeitaufwendige Aufgaben erledigen..Design und Handhabung ist bei der App Streetspotr viel übersichtlicher und userfreundlicher und finde auch die Jobauswahl bei weitem besser.

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema