Apple dementiert Gerüchte zum iPhone 5 von Philippe Starck

In den vergangenen Tagen machten Gerüchte von einem revolutionären Apple-Produkt die Runde, das der französische Designer Philippe Starck mitentwickeln sollte. Die Apple-Gemeinde hoffte daraufhin wohl auf ein iPhone 5 mit einem neuen und frischen Design. Doch laut Apple wird es eine Zusammenarbeit mit dem Designer nicht geben. Es handelt sich eher um ein privates Projekt zwischen Steve Jobs und dem Franzosen. Zu Lebzeiten von Jobs war Starck eng mit ihm im Kontakt.

Nach dem Tod des Apple-Mitbegründers setzt der Designer Philippe Starck seine Arbeit trotzdem fort und möchte nun mit Jobs‘ Frau Laurene weiter daran arbeiten, wie es heißt.

Luxus-Yacht

Philippe Starck traf sich in den vergangenen Jahren in regelmäßigen Abständen mit Steve Jobs. Bei dem Projekt ging es aber nicht direkt um Apple, sondern um eine Yacht, die der Franzose in Zusammenarbeit mit Steve Jobs entwerfen wollte. Der Biograf des Apple-Mitbegründers Walter Isaacson beschreibt ebenso Pläne von einer Yacht, die ähnlich große Glasscheiben haben soll, wie bei einem Apple Retail Store. Die Scheiben sollten vom Boden bis hin zur Decke reichen. Er spricht ebenso einen Aufenthaltsraum der Yacht an, der rund 13 Meter lang sein soll und mit hohen Wänden aus Glas bestückt ist.

Steve Jobs soll bis zu seinem Tod an dem Yacht-Projekt gearbeitet haben. Er wollte seiner Frau Laurene kein unfertiges Boot überlassen. Seinem Biografen schilderte er, dass er damit weitermachen muss. „Wenn ich es nicht tue, dann gestehe ich praktisch ein, dass ich sterben werde.“

(via) Bild: Appleinsider.com

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema