Apple erhöht Over-The-Air-Limit für iOS-Apps

Apple hat nun das Größenlimit für App-Downloads Over-The-Air maximiert. Apps, die über das Mobilfunknetz geladen werden, können nun bis zu 50 MB groß sein. Damit erhöhte der IT-Konzern aus Cupertino das Limit, das ursprünglich auf 20 MB begrenzt war.

Diese Änderung im Bezug auf die Größe der iOS-Applikationen im App Store funktioniert bereits jetzt, wie wir aktuell mithilfe eines Tests feststellen konnten. Die Erhöhung des Limits wurde eingeführt, da Apps trotz weniger Funktionen oftmals die 20MB-Grenze überschritten haben. So fiel es Entwicklern auch schwer, darunter zu bleiben. Gerade wenn man bedenkt, dass aktuelle iOS-Apps mit hoch auflösenden Grafiken ausgestattet sein müssen, damit sie auch optisch gut auf den Retina-Displays der verschiedenen iOS-Geräte dargestellt werden.

Mit der aktuellen Limitanpassung erhöht Apple bereits zum zweiten Mal die maximale Größe der Apps, die Over-The-Air über das Mobilfunknetz heruntergeladen werden können. Seit der Einführung durften iOS-Apps die Größe von gerade einmal 10 MB nicht überschreiten, ehe Apple die Grenze im Februar 2010 auf 20 MB erhöhte.
Die Frage, weshalb Apple das Limit nicht gänzlich abschafft, bleibt dennoch im Raum. So würde dies auch im Sinne der Anwender sein, die im Grunde selbst bestimmen können, welches Datenvolumen verbraucht werden kann. Doch dies könnte auch an der Mehrheit der Mobilfunkverträge liegen, die deren Downloadgeschwindigkeit nach dem Erreichen von im Schnitt 500 MB merklich gedrosselt wird.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema