Apple sucht Ingenieure für iCloud, neues Datenzentrums in Oregon bestätigt

Apples iCloud-Service wächst schnell weiter. Im Januar verkündete man auf dem Auktionärsversammlung die Zahl von über 85 Millionen Nutzer, die die iCloud verwenden. Diese dürfte seit diesem Zeitpunkt jedoch noch weiter gestiegen sein. Apple versucht seitdem natürlich die Anwender nicht nur mit den aktuellen Funktionen bei dem Dienst zu halten, sondern arbeitet im Hintergrund bereits an vielen neuen Applikationen und Verbesserungen. Eine neue Stellenausschreibung macht diese Absicht erneut deutlich.

In dem Stellenangebot sucht Apple nach mehreren fähigen Backend-Entwicklern, die neue Anwendungen und Systemerweiterungen entwickeln können. Apple setzt dabei eine hohe Sachkenntnis und viel Erfahrung im Bereich der Web-Entwicklung voraus, bietet den Kandidaten dafür aber auch eine gute Arbeit an Apples Cloud-Diensten der nächsten Generation.

Ein weiteres Kennzeichen für die verstärkte Arbeit an einer Erweiterung des iCloud- Angebots ist der Bau des neuen Datenzentrums in Oregon. Auf einer Fläche von rund 647 500 Quadratmetern baut Apple eine große neue Serverhalle, die neuen Schwung in die Verteilung von Mails, Kontakte, Kalendern und anderen Features bringen soll. Das Grundstück erwarb der IT-Konzern aus Cupertino für rund 5,6 Millionen UD-Dollar von Crock Country. Laut der Apple-Sprecherin Kristin Huquet soll das Serverzentrum, das in der Nähe des größten Zentrums von Facebook liegt, mit „grüner Energie“ betrieben werden. Das Klima in Oregon scheint nahezu ideal für Datenzentren, da die Server mit der Meeresluft gekühlt werden können, was den Stromverbrauch erheblich senkt. Ein Umweltfaktor, den Apple hierbei stark ausnutzen möchte.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema