Apple: Neues Audio-Dateiformat in Entwicklung

Angeblich tüftelt Apple derzeit an einem neuen Audio-Dateiformat. Dies berichtet „The Guardian“. Damit soll für iCloud-Nutzer das Format „adaptives Streaming“ möglich sein.

In Abhängigkeit vom lokalen Speicherplatz und der verfügbaren Bandbreite soll das Dateiformat die Audiostream-Qualität anpassen.
Das neue Format wird demnach Musik bei hoher Bandbreite in Studio-Qualität übertragen. Bei niedriger Geschwindigkeit sollen die gesendeten Daten nur Standardqualität haben. Apple habe in London ein Musikstudio beauftragt, für das neue Dateiformat Audiodateien zu erstellen.
Berichtet „The Guardian“ tatsächlich die Wahrheit, ist es für Apple möglich, dieses Format für den iTunes Match-Dienst zu verwenden. Dieser Dienst legt eine Kopie von der gesammelten Musik des Nutzers in iCloud an und macht sie auf allen möglichen iOS-Geräten verfügbar. Durch die Umwandlung vom AAC-Format in High-Definition-Audio wird die Musikqualität erheblich verbessert.

Eventuell erfolgt die Vorstellung des Formates nächste Woche mit dem iPad 3. Apple gab zu den Gerüchten rund um ein neues Audioformat noch keinen Kommentar ab. Der US-Musiker Neil Young erwähnte, dass er mit Steve Jobs, dem ehemaligen CEO von Apple, an einer Qualitätsverbesserung digitaler Musik gearbeitet habe. Diese Aussage greift die Meldung des Guardian auf. Der TV-Sender CNN soll außerdem in Erfahrung gebracht haben, dass Vertreter von Musiklabels mit Apple Gespräche führten, wie die Erhaltung von Studioqualität bei digitalen Downloads möglich sei.

(via)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema