Amazon stoppt iPad-Verkauf im chinesischen Onlineshop

Das Apple iPad lässt sich in der chinesischen Ausgabe des Onlineshops von Amazon nicht mehr finden. Der weltweit größte Online-Händler entfernte das Apple-Tablet nun aus dem Angebot, nachdem sich Apple beschwerte, da Amazon keine Genehmigung zum Verkauf des iOS-Device besitzt.

Einem Bericht des Wall Street Journals ist zu entnehmen, dass dies jedoch nichts mit dem laufenden Rechtsstreit um die Marke iPad in China zu tun haben soll. Amazon soll bereits vor ein paar Wochen mit Vertretern des IT-Konzerns aus Kalifornien daran gearbeitet haben, die Angebote des iPads aus dem chinesischen Onlineshop von Amazon zu entfernen. Und auch die Kollegen von TechCrunch berichten, dass das Unternehmen Proview, das aktuell gegen Apple um die Marke iPad klagt, nichts davon wusste, dass Amazon kein autorisierter iPad-Reseller in China sei. Proview hat demnach nichts gegen die Einstellung des iPad-Verkaufs unternommen, wie es heißt.

Dabei hieß es erst vor ein paar Tagen, dass Proview mit einem Ein- und Ausfuhrverbot des iPads in China drohen würde. Im Markenrechtsstreit sieht sich Apple dagegen klar im Vorteil gegenüber Proview. Wie die Zeitung China Daily berichtet, soll Apple die weltweiten Rechte an der Marke iPad bereits vor mehreren Jahren von Proview gekauft haben. Proview will sich angeblich aber nicht an den Verkauf der Markenrechte erinnern.

(via)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema