Siri: Patentantrag gibt Ausblick auf mehr

Apples neue Sprachsteuerung Siri gilt als innovatives Feature, das besonders stark dazu betrug, dass sich das iPhone 4S zu einem echten Verkaufsschlager entwickeln konnte. Dass Apple mit Siri noch deutlich mehr Pläne hat, beweist ein kürzlich veröffentlichter Patentantrag des IT-Konzerns aus Cupertino, der bereits im Januar 2010 eingereicht wurde.

Dabei kann man davon ausgehen, dass Apple noch Einiges mit der intelligenten Sprachsteuerung in petto hat und dessen Einsatz auf verschiedenen Geräten plant. Aus dem besagten Patentantrag ist zu entnehmen, dass Siri sowohl auf dem iPod touch und dem iPad als auch für den iMac und Apple TV entwickelt wird. Aber auch die Integration der Sprachsteuerung bei der Bedienung von Automaten und als Hilfe beim Einkauf könnte in den kommenden Generationen umgesetzt werden. Somit könnte es bald der Fall sein, dass Siri diverse Anleitungen nach einer kurzen Abfrage vorliest, sodass man nicht wissen muss, wie Maschinen oder Automaten zu bedienen sind. Daher könnte Apples Sprachsteuerung als Hilfsglied zischen dem Anwender und der Maschine angesehen werden, was durchaus einen interessanten Nutzen darstellen würde.

Des Weiteren soll Siri auch in Zukunft optimiert werden. Die Phasen der Weiterentwicklung umfassen vor allem dem Bereich des Verstehens des Kontexts der Abfragen der Nutzer der Apple-Sprachsteuerung. Siri bietet hierbei besonders in der amerikanischen Version bereits tolle Features, die beweisen, dass Apple noch Einiges entwickeln kann. So wäre es zum Beispiel vorstellbar, dass man ein Telefonat mit einem Bekannten führt und Siri dann nach der Spracheingabe “Schicke ihm eine SMS” den Kontext versteht und den letzten Gesprächspartner automatisch als Empfänger der Nachricht auswählt.

(via)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema