Apple: Strafzahlung über 900.000 Euro in Italien

Apple wurde nun aufgrund unzureichender und irreführender Angaben zur Gewährleistungspflicht und der eigens angebotenen Apple Care Garantieverlängerung zu einer Strafzahlung von 900.000 Euro von der italienischen Wettbewerbsbehörde AGCM (Autorita Garante della Concorrenza e del Mercato) verurteilt.

Die Ordnungshüter des südeuropäischen Staates gaben an, dass Apple den Kunden absichtlich verschwiegen haben soll, dass eine gesetzliche Gewährleistungspflicht des Herstellers von zwei Jahren bestehen würde, um den Verkauf des Apple Care Protection Plan zu forcieren. Mithilfe dieses Zusatzpakets kann der Kunde gegen Bezahlung die Garantie verschiedener Apple-Produkte verlängern und erweiterte Support-Möglichkeiten in Anspruch nehmen. Und genau dies ist den Italienern ein Dorn im Auge, denn die im Apple Care Protection Plan beschriebenen Leistungen sollten in einem ähnlichen Rahmen bereits durch die klassische zweijährige Gewährleistung des Herstellers abgedeckt werden.

Laut den Angaben der Wettbewerbsbehörde soll Apple nun deutlich beim Verkauf der Zusatzgarantie darauf hinweisen, dass trotz des Apple Care Protection Plan die bereits genannte Herstellergewährleistung von zwei Jahren greift. Italienische Verbraucherschützer meldeten die ihrer Meinung nach undurchsichtigen Informationen zu den Garantiebestimmungen der Behörde, sodass diese den Fall in Angriff nehmen konnte.

(via)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema