Steve Jobs hatte zahlreiche weitere Ideen

Der Apple-Mitbegründer Steve Jobs galt als sehr ideenreich und formte das Unternehmen zu dem, was es heute ist. Mit seinen Visionen krämpelte er veraltete Techniken um und formte ganz neue Geschäftszweige, von denen wir noch lange Zeit profitieren werden. Die Entwicklung des Musikplayers iPod sowie die Etablierung des iPhones am Markt der Smartphones sind nur zwei Beispiele für seinen Ideenreichtum. Die einzige autorisierte Biographie über Steve Jobs, die der Bestseller-Autor Walter Isaacson verfasste, enthielt bereits zahlreiche Details zum Beginn von Apple und der Entwicklung der ersten Mac-Computer. Allerdings ist es klar, dass der Autor Walter Isaacson noch mehr über den Menschen Steve Jobs und seine Ideen weiß, als er es in seinem Buch schrieb.

In einem Interview mit der New York Times verriet Walter Isaacson noch ein paar Einzelheiten zu seinen Ideen, ohne dabei konkret zu werden. So erzählte der Autor, dass Steve Jobs ein TV-Gerät entwickeln wollte, zu dem ja bereits zahlreiche Gerüchte im Umlauf sind. Des Weiteren wollte der Apple-Mitbegründer laut den Angaben von Isaacson auch die Nutzung von Schulbüchern revolutionieren. Das Thema Fotographie wird ebenso genannt. Inwiefern Steve Jobs hierzu bereits Arbeiten erstellte, ist unbekannt. Walter Isaacson gab nähere Details leider nicht preis.

Interessant ist jedoch die Frage des New York Times-Redakteurs, der von Walter Isaacson wissen wollte, ob Steve Jobs überhaupt ersetzt werden könnte. Daraufhin antwortete der Bestseller-Autor, dass er nicht von einer Person ersetzt werden kann. Aber zwei schaffen es auf jeden Fall. So soll laut Isaacson Jonathan Ive den künstlerischen Teil und Tim Cook den geschäftlichen Teil von Steve Jobs ausmachen.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema