MacBook: Patent mit UMTS-Antenne im Scharnier

Apple wurde in den USA nun ein beantragtes Patent zugesprochen, das eine neue Funktion des im MacBook verbauten Scharniers beinhaltet. Wie patentlyapple berichtet, können in dem Scharnier dann bis zu zwei UMTS-Antennen untergebracht werden, die sich dann zum Empfang der entsprechenden Daten eignen können.

Wie der Quelle weiterhin zu entnehmen ist, soll Apple bereits seit gut drei Jahren an der Technik arbeiten und in den letzten Monaten vier Patente zur Problematik eingereicht haben. Demzufolge verdichten sich die Anzeichen darauf, dass das Betriebssystem Mac OS X weiter an iOS heranrücken wird und sich beide in der Zukunft sogar verbinden könnten, da nun auch Hardware, die zuvor ausschließlich in mobilen Apple-Geräten zu finden war, in Apple Laptops zum Einsatz kommen wird.

Aus der Zeichnung ist allerdings nicht ganz klar abzuleiten, inwieweit das Display zu verwenden sein könnte. Demnach ist unklar, ob sich das Display auf den Rücken drehen lassen oder ob es sogar abnehmbar sein könnte, um ein Tablet aus dem MacBook zu machen. Ein komplett abnehmbares Display steht ebenso zur Debatte und würde die Funktionsvielfalt des „Telephonic MacBook“ immens erweitern.

Mit dem Schritt des in der Hardware verbauten UMTS-Moduls wird Apple somit die MacBook-Modelle mit einem äußerst notwendigen Feature ausstatten, um konkurrenzfähig bleiben zu können. Bisher mussten MacBook-Nutzer nämlich auf ein externes UMTS-Modul setzen. Eine Lösung, die alles andere als optimal ist.

Ob das UMTS-Modul in den zukünfitgen MacBook-Generationen zum Einsatz kommen wird, bleibt trotzdem ungewiss. Schließlich wurden in der Vergangenheit einige Patente niemals wirklich umgesetzt.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema