Herstellung: iPhone 4S kostet 131,80 EUR

Die britische Zeitung hat in seiner letzten Ausgabe über die Herstellkosten des iPhone 4S berichtet. Wie die Zeitung berichtet kostet das Touchscreen und Display Apple umgerechnet 26,87 EUR, der Flash-Speicher 14 EUR, die Kamera 12,83, der Akku 4,30 EUR und die Drahtlose Antenne 21,91. Des Weiteren sollen die Benutzeroberfläche und der Sensor 5 EUR kosten, die Mechanik 24,07 EUR, die Leiterplatte 10,94 und Direktzugriffsspeicher und An- und Aus-Mechanismus 10,94 bzw. 5,25 EUR. Sind zunächst einmal Kosten von 131,81 EUR. In wie weit diese Auflistung seriös ist, kann nicht gesagt werden. In der Kalkulation sind beide Kameras mit 12,83 EUR angegeben. Auch fehlt das Gehäuse, in dem sich das iPhone befindet, so dass die tatsächlichen Herstellerkosten ein wenig teurer ausfallen sollten.

Dennoch sollte die Aufzählung als grober Richtwert nicht unrealistisch sein. Die Marge von Apple sind enorm, insbesondere dann, wenn man bedenkt, dass das iPhone 4S ohne Vertrag meist 629 Euro kostet. Lediglich, wer sich einen neuen Mobilfunkvertrag gönnt oder seinen laufenden verlängern kann, hat Glück und kann auf eine subventionierte Version des neuen iPhone zählen.

Ein Kommentar

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
SteffenD.
kommentierte am 15. November 2011 um 17:16 Uhr

Android Smartphones kosten 5€ in der Herstellung

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema