iPhone: Hohe Gewinnmargen trotz älterer Geräte

Apple verlor mit der verzögerten Markteinführung des neuen iPhones nur geringe Gewinnanteile am Markt der Smartphones, wie wir heute berichteten. Im Bereich der Smartphones ist Apple demnach nach wie vor unangefochten an der Spitze und setzt 52 Prozent des Gewinns der Branche um. Mit einem Marktanteil von lediglich 4 Prozent in dem Markt ist die sehr beträchtlich und erweckt den Eindruck, dass es das Unternehmen schafft, mit wenigen Geräten hohe Umsätze einzufahren.

Wie 9tomac vermeldet, verkauft der IT-Konzern aber auch zahlreiche ältere Generationen des iPhones, die aufgrund des niedrigeren Preises am Markt eine sehr gute Nachfrage erfahren. Somit kann Apple auch noch mit Altgeräten einen beträchtlichen Teil des Gesamtgewinns einfahren. 9to5mac hat nun herausgefunden, dass die Gewinnmargen dieser iPhones stetig steigen, je älter das Gerät ist. So soll die Gewinnmarge beim iPhone 3GS, einem Modell aus dem Jahr 2009, bei 56,1 Prozent liegen. Beim iPhone 4, dem Vorgänger des aktuellsten iPhones, liegt die Marge bei 55 Prozent.

Somit kann man zusammenfassend feststellen: Je älter das iPhone, desto besser ist die Marge.

(Bild Apple Inc.)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema