Wurde Apples Sicherheitschef gefeuert?

Vier Jahre lang leitete er die interne Sicherheitsabteilung von Apple. Nun muss John Theriault Gerüchten zufolge gehen. Dies meldet 9to5mac und beruft sich auf einen Insider, der nicht namentlich genannt wird.

Die primäre Aufgabe von John Theriault im Unternehmen war es, dass Apple Mitarbeiter die neuesten Innovationen auch außerhalb vom Hauptquartier in Cupertino für sich behielten. Allerdings gab es einige Fehler, die dem ehemaligen Sicherheitschef zugeschrieben werden. So ging zum Beispiel ein Prototyp des potentiellen iPhone 5 verloren. Daraufhin begab sich Theriault mit seinem Team auf die Suche nach dem Smartphone, das später als iPhone 4S präsentiert wurde. Dieses suchte dann mit der Polizei von San Francisco einen Verdächtigten auf. Die Apple-Mitarbeiter unter der Leitung von John Theriault verschleierten allerdings ihren wahren Arbeitgeber und begaben sich in das Haus, um die Wohnung zu durchsuchen. Als die Polizei von der Aktion erfuhr, ermittelte diese gegen Personen, die sich als Polizisten ausgaben. Dieser Fall kam dann an die Presse und ist natürlich alles andere als erwünscht von Apple. Somit leitete man auch beim IT-Konzern in Cupertino eine Untersuchung ein und kam zu dem Entschluss, John Theriault zu feuern.
Apple schweigt allerdings zu dem Vorfall und bestätigte die Gerüchte bisher auch nicht. Einen Ersatz für den Posten des Sicherheitschefs soll noch nicht gefunden worden sein.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema