Apple kündigt Mitarbeiter aufgrund Kritik bei Facebook

Dass man sich als Angestellter eines renommierten Unternehmens nicht negativ gegenüber diesem in der Öffentlichkeit äußern sollte, ist eigentlich jedem bekannt. Und dass soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter auch öffentlich zugänglich sind, wird offenbar oftmals vergessen. So muss ein ehemaliger Mitarbeiter eines britischen Apple Stores nun mit den harten Konsequenzen leben, denn er kritisierte auf seiner privaten Facebook-Seite die Produkte des Unternehmens aus Cupertino und wurde daraufhin gekündigt, wie peoplemanagement.uk berichtet.

Dem ehemaligen Mitarbeiter eines Apple Stores wurde offiziell aufgrund groben Fehlverhaltens die Kündigung ausgesprochen. Die negativen Aussagen auf seiner Facebook-Seite waren seinen Kollegen aufgefallen, die diese dann den Vorgesetzten zeigten, der daraufhin die notwendigen Schritte unternahm und das Arbeitsverhältnis beendete. Der gekündigte Ex-Apple-Verkäufer wollte dies jedoch nicht hinnehmen, klagte vor einem britischen Arbeitsgericht und gab an, dass seine Aussagen privat seien. Allerdings war das Gericht nicht seiner Meinung und berief sich auf seine Freunde, die die Aussagen einfach hätten kopieren und somit verbreiten können.

Vielleicht hängen die negativen Aussagen des ehemaligen Mitarbeiters eines Apple Stores auch mit den Arbeitsbedingungen zusammen, mit denen viele Angestellte des IT-Konzerns nicht einverstanden sind. So schlossen sich in diesem Jahr bereits einige Apple-Angestellte zusammen und versuchten, eine Gewerkschaft zu gründen. Sie hatten das Ziel, höhere Löhne durchzusetzen und weitere Forderungen geltend zu machen.

(Bild Apple Inc.)

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema