Apple 2012: Die Zukunft

Nach dem Tod von Steve Jobs stellten sich zahlreiche Fans und Experten der Branche die Frage, wie es denn mit dem Unternehmen und seinen innovativen Produkten weitergehen soll. Eines ist nun, im Oktober 2011, jedoch klar. Die Konkurrenz hat vor allem im Bereich der Smartphones aufgeschlossen und auch im Segment der Tablets ist Apple lange nicht mehr in einer solch guten Position wie noch zu Zeiten des iPad 1.

Was muss Apple also tun, um nach wie vor eine Vorreiterrolle in der IT-Branche einnehmen zu können?

Zunächst einmal sollte das Unternehmen versuchen, ähnlich innovative Produkte auf den Markt zu bringen, wie in den vergangenen Jahren. Als nächstes Produkt, was einen solchen Status haben könnte, wird ein iTV, also ein Apple HD-TV gehandelt. Jedoch sehen Branchenexperten auch die Weiterentwicklung bestehender Produkte, wie das iPhone oder das iPad, als wichtigen Faktor, den Apple möglichst positiv gestalten sollte. Die übrigen Modelle aus der Computerreihe wurden in der Vergangenheit stetig überarbeitet. Lediglich der Mac Pro könnte einmal wieder ein Update vertragen. Aber auch optische Neuerungen beim iMac und beim MacBook Pro werden für das kommende Jahr erwartet. Widmen wir uns nun einmal den drei wichtigen Produkten von Apple, deren Weiterentwicklung höchstwahrscheinlich 2012 stattfinden wird bzw. deren Vorstellung als relativ sicher gilt.

iTV: Apple HD-TV

Über dieses Thema wird in den letzten Wochen sehr oft spekuliert. Durch die autorisierte Steve Jobs Biographie wurde das Thema wieder einmal neu angestachelt, denn im Buch äußerte sich der Apple Visionär unter anderem dazu. iTV soll Ende 2012 vorgestellt werden und dann Anfang 2013 im Handel erhältlich sein. Somit wird es das erste neue Produkt werden, das nach der Karriere von Steve Jobs von Apple präsentiert wird. Spekulationen um dessen optische Gestaltung und technischen Spezifikationen kursieren nun im Netz. Wie angenommen wird, soll das TV-Gerät HD-fähig und mit integrierten Lautsprechern ausgestattet sein. Hierbei wird weiter gemunkelt, dass diese womöglich sogar vom Hersteller Bose stammen könnten. Des Weiteren ist eine Mediakonsole hoch im Kurs der Spekulationen. Diese soll extern an den HD-TV angeschlossen werden und als Kopplungsgerät dienen, sodass hierbei zum Beispiel Spielkonsolen oder Bluray-Player angeschlossen werden können. Außerdem könnte sich ein iPhone Dock am Gerät befinden, sodass man das iOS-Gerät einstecken könnte und auf dessen Mediadaten zugreifen kann. Als größte Differenz zu Geräten der Konkurrenz wird allerdings die Integrierung der Sprachsteuerung Siri angenommen, die im iTV von Apple zum Einsatz kommen soll. Denkbar ist zudem ein TV-Gerät, dass auf dem Betriebssystem iOS basiert. Somit könnte man ähnlich wie bei der Set-Tob-Box Apple TV vorgehen und Filme oder Episoden von Serien anbieten. Aber auch Abomodelle wären denkbar, wie hierzulande Sportangebote des TV-Anbieters Sky.

iPhone 5

Mit dem iPhone 4S aktualisierte Apple erst vor kurzem die Smartphone-Reihe. Trotzdem wird im kommenden Jahr ein Update der iPhone-Generation erwartet. Dazu sind weitere vielversprechende Neuerungen denkbar, über die jedoch zur Zeit nur wenig spekuliert wird. Als sehr sicher gilt ein neues Design, das zahlreiche Experten der Branche und auch Fans bereits für das iPhone 4S angenommen hatten, aber dann enttäuscht wurden. Eine Vergrößerung des Displays nehmen wir nicht an bzw. denken, dass Apple die 4 Zoll-Grenze nicht überschreiten wird. Ein Grund für diese Annahme ist die aktuelle Beständigkeit, der Apple seit dem ersten iPhone treu bleibt. So passt ein größeres Smartphone dann auch nicht mehr bei vielen Nutzern in die Hosentasche, sodass davon nicht auszugehen ist. Ein neuartiger Home-Button wird außerdem angenommen. Dieser könnte sich in der Form verändern oder sogar ganz wegfallen und durch eine Touch-Lösung ersetzt werden. Das Update der iPhone-Generation wird für den Sommer bis Herbst angenommen.

iPad 3

Als dritte Produktgruppe schauen wir uns Apples Tablet-Reihe, das iPad, genauer an. Dieses wird in einer neuen Generation spätestens im zweiten Quartal 2012 prognostiziert. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird kein 3D-Display im iPad 3 verbaut werden. Wie zahlreiche Experten meinen, wird die Entwicklung zu einem solchen Schritt noch ein paar Jahre Zeit in Anspruch nehmen, sodass wir nicht im nächsten Jahr damit rechnen können. Wahrscheinlich wird jedoch ein deutlich verbessertes Display verbaut werden, das ähnlich dem Retina-Display der neueren iPhones auflösen soll. Im iPad 3 soll der A6-Prozessor werkeln, der erstmals von TSMC (wir berichteten), stammen soll. Eine neu entwickelte Akku-Generation soll ebenfalls zum Einsatz kommen. Diese Energiespeicher werde kleiner und dünner ausfallen, aber zudem eine höhere Kapazität aufweisen. Somit ist davon auszugehen, dass Apple auch die Form und das Design des iPad 3 anpassen wird, um den freigewordenen Platz effektiv nutzen zu können. Neben den bisher genannten Optimierungen ist auch eine verbesserte Kameratechnik höchstwahrscheinlich im neuen iPad vorzufinden. Spekuliert wird mindestens eine 5 Megapixel Kamera, die zudem Videos mit 1080p aufnehmen kann.

Wir halten auch natürlich weiter zu dem Thema auf dem Laufendem und hoffen, dass wir euch einen guten Überblick über die 2012 zu erwartenden Produkte liefern konnten.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema