Apple versorgt neues Rechenzentrum mit Solarenergie

Bereits im Sommer 2009 wurde öffentlich darüber spekuliert, dass Apple womöglich ein eigenes Rechenzentrum im US-Bundesstaat North Carolina errichtet, um unter anderem die iCloud-Servicedienste dort speichern zu können. Das 4,6 Hektar umfassende Areal, auf dem die Serverfarm nun gebaut wurde, trägt den Namen „Project Dolphin“ und soll Medienberichten zufolge mit Solarenergie versorgt werden.

Sonnenkollektoren benötigen viel Platz, um ausreichend Energie für die zahlreichen Apple-Server produzieren zu können. Somit hat man sich für ein nahestehendes Gebiet in Maiden, North Carolina, entschieden, dass optimale Vorraussetzungen besitzt, um eine möglichst große Solarfarm zu errichten. Diese soll sich über 69 Hektar erstrecken. Wie einem Bericht des Charlotte Observer zu entnehmen ist, hat Apple auch bereits die Genehmigung zur Errichtung der Solaranlage erhalten. Somit steht dem umweltfreundlichen Projekt kaum noch etwas im Weg. Wären da nicht die Einwohner des Ortes, wo der Bau stattfinden soll. Denn diese kritisierten das Unternehmen für dessen Pläne und befürchten negative Konsequenzen der Lebensqualität im Ort. Dennoch wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Bau der Solarfarm kommen.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema