Preisvergleich: Was kostet das iPhone 4S im Ausland?

Apple verzeichnete vor kurzem mit dem neuen iPhone 4S einen neuen Verkaufsrekord und konnte somit die sehr guten Zahlen des Vorgängermodells toppen. In Deutschland ist das Smartphone in der 16 GB Variante für 629 Euro zu haben, was besonders im Vergleich zu Smartphones anderer Hersteller ein stolzer Preis ist. Wie bei Apple typisch, ist eine zeitnahe Reduzierung des angesetzten Preises vor der Einführung eines neuen Modells nicht zu erwarten. Somit bleiben nur wenige Möglichkeiten übrig, um günstiger an ein iPhone 4S ohne Vertrag zu kommen. Doch Apple setzt unterschiedliche Preise in verschiedenen Ländern an, sodass sich ein Vergleich lohnen könnte.

Wie Focus Online berichtet, ist das iPhone 4S in der Basisversion mit 16 GB Speicher am günstigsten in Kanada zu haben. Dort wird das neue Apple Smartphone für lediglich 463 Euro angeboten. Verglichen mit dem Preis, den man in Deutschland zahlen muss, lassen sich hierbei satte 166 Euro sparen. Ein wichtiger Grund für diesen Preis ist der aktuell günstige Wechselkurs. Wer jetzt allerdings vor hat, ein iPhone in Kanada zu kaufen oder einführen zu lassen, muss noch folgende Kosten mit einkalkulieren. Zum einen sind dabei die relativ hohen Versandkosten zu nennen. Zum anderen aber auch die Einfuhrsteuer, die noch obendrauf fällig wird, wenn das Gerät aus einem Nicht-EU-Land wie Kanada kommt. Außerdem ist im Lieferumfang ein US-Netzstecker vorhanden, der in Deutschland nicht verwendet werden kann. So fällt die Ersparnis dann doch niedriger aus, als man auf den ersten Blick denkt.

Schauen wir uns doch einmal die Preise unserer Nachbarländer an, die besonders für Bewohner Deutschlands interessant sind, die an den jeweiligen Grenzen leben. In Österreich und Frankreich kostet das iPhone 4S mit 16GB Speicher mit 629 Euro genauso viel wie in Deutschland. In der Schweiz ist es für 530 Euro zu haben, wobei hier die Einfuhrsteuer fällig wird.
Als einziges Nachbarland mit Einsparpotential wäre die Niederlande zu erwähnen. Hier kostet das iPhone 599 Euro. Somit kann man bei diesem Angebot 30 Euro sparen. Der Vergleich zeigt außerdem, dass die Italiener sehr tief in die Tasche greifen müssen. Apple setzt den Preis dort mit satten 659 Euro an. Interessant ist noch ein Kauf in England. Dort wird das Smartphone für 573 Euro angeboten, was verglichen zum Angebot bei uns Deutschland einer guten Ersparnis von 56 Euro entspricht.

Aktuell ist das iPhone aber nur in Deutschland, Australien, Frankreich, Kanada, USA, Japan und England erhältlich. Erst ab dem 28. Oktober 2011 wird das neue Apple Smartphone in 22 weiteren Ländern im Laden stehen. Unter anderem sind hierbei unsere Nachbarn aus Österreich, der Schweiz und den Benelux-Ländern.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema