Apple stellt Quartalszahlen vor, 17 Millionen verkaufte iPhones

Apple hat seine Quartalszahlen vorgestellt. Demzufolge sind im vierten Quartal 2011 insgesamt 17,07 Millionen iPhones verkauft worden. Immerhin entspricht das einem Zuwachs von rund 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Von Apple’s iPads wurden 11,2 Millionen verkauft, was einer beeindruckenden Zahl von mehr als 166 Prozent entspricht. Auch was den Absatz von Mac-Rechnern angeht, konnte Apple mit 4,89 Millionen verkauften Exemplaren rund 26 Prozent mehr als im Vorjahresquartal verkaufen. Lediglich der Trend bei den iPods verläuft weiter negativ. Hier konnte Apple nur noch 6,62 Millionen iPods verkaufen – immerhin rund 27 Prozent weniger im Vergleich.

Abzuwarten bleibt, wie die nächsten Quartale ausfallen werden. Viele Apple-Nutzer waren über das neue iPhone 4S enttäuscht und bisher sind rund 70 Prozent Neukäufer gewesen. Spannet wird sein, wie die Nutzer älterer Geräte entscheiden werden. iPhone 4S oder vielleicht doch noch bis zum Sommer 2012 auf das neue iPhone 5 warten.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema