Ist iMessage ein SMS-Killer?

Mit dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 5, was Apple am heutigen Tag zum Download bereitstellen wird, kommen einige neue tolle Funktionen auf die iOS-Geräte, die für viele Nutzer sehr interessant sein können. So ist zum Beispiel iMessage zu nennen, dass es möglich macht, kostenlose Nachrichten zwischen iOS-Geräten zu verschicken, die sich in einem W-LAN Netz befinden. Dass diese Funktion auch für den iPod touch und das iPad zur Verfügung stehen wird, erweitert den Funktionsraum deutlich. Doch nun melden sich Mobilfunkunternehmen zu Wort, die bekunden, dass iMessage eine sehr große finanzielle Bedrohung in der Zukunft darstellen könnte.

So berichtete die renommierte NY Times von den Berechnungen des Professors Keshav, der behauptet, dass die amerikanischen Mobilfunkunternehmen mit bis zu 20 Milliarden Dollar Verlust rechnen können. Apple beschränkt mit iMessage diesen kostenlosen Nachrichtendienst auf iOS-Geräte, die mindestens mit der Version 5.0 ausgestattet sind. Trotzdem ist es gerade die Verbreitung vom iPhone, iPod touch und iPad, die großes Potential hinter dem neuen Feature vermuten lässt. Gerade die Integration all dieser iOS-Geräte untereinander ist ein wichtiger Faktor, der Kunden von Mobilfunkunternehmen erfreuen und zum Nutzen anregen wird.

2 Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!
Michael
kommentierte am 12. Oktober 2011 um 7:03 Uhr

Diese Meldung finde ich momentan total unbegründet. Warum? Es gibt schon lange die App „WhatsApp“, dass ist genau das selbe wie das neue iMessage aber mit dem Vorteil, dass es sogar Plattformübergreifend (iOS, Android, Windows Mobile) arbeitet.

Und haben da die Netzbetreiber bisher Verluste erlitten? Ich glaube nicht! Zumal man ein iMessage immer noch per SMS schicken muss, wenn der andere die App nicht nutzt bzw. kein iOS Gerät hat.

Daniel
kommentierte am 13. Oktober 2011 um 15:50 Uhr

Die Meldung ist begründet, da WhatsApp eine Applikation eines Drittanbieters ist und iMessage von Haus aus funktioniert. Außerdem kostet WhatsApp etwas, was bei iMessage nicht der Fall ist. Die Telekom und Co. werden sich sicher nicht über iMessage freuen.

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema