iCloud: Apple verhandelt mit Musikindustrie

Diversen Medienberichten zufolge steht Apple mit zahlreichen Musiklabels für den Speicherdienst iCloud in Verhandlungen. Sollte es zu einem Deal kommen, wird Apple höchstwahrscheinlich am 04.Oktober zur iPhone-Keynote das Musikangebot über iCloud für viele Länder ankündigen, berichtet cnet.

Die Quelle beruft sich dabei auf Insider, die herausgefunden haben wollen, dass neben den USA auch Deutschland, Frankreich und Großbritannien die ersten Länder sein werden, in denen der Dienst in dem Umfang angeboten wird. Neben weiteren Informationen zu iCloud wird ein neues iPhone 5 und das mobile Betriebssystem iOS 5 zur Keynote erwartet.

Neben Apple bieten die Konkurrenten Google und Amazon bereits Online-Speicherdienste in ähnlicher Form an. Das Unternehmen aus Cupertino möchte jedoch einen anderen Weg gehen und den Nutzern deutlich mehr Komfort im Umgang mit dem Angebot bieten. Demzufolge müssen die Apple-Kunden nicht umständlich sämtliche Musikbibliotheken hochladen. iTunes Match prüft nämlich die Verfügbarkeit eines Musikstücks im iTunes-Sortiment und greift dann darauf zu. Wie die Insider vermelden, setzt Apple nun alle Hebel in Bewegung, um die nun notwendigen Lizenzen mit der Musikindustrie zu vereinbaren, um den Dienst auch international anbieten zu können.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema