Apple besiegt Mac-Klon-Unternehmen Psystar

Die Firma Psystar, die im Jahr 2008 mit Nachbauten von Mac-Computern auf sich aufmerksam machte und daraufhin auch die Aufmerksamkeit von Apple erregte, verlor nun auch den Berufungsprozess vor einem amerikanischen Gericht. Somit bleibt das Verkaufsverbot der Produkte des Unternehmens weiterhin bestehen.

Psystar begann im April 2008 damit, Mac-Klone herstellen und anzubieten, die unter der Produktbezeichnung „Open Mac“ verkauft wurden. Dabei handelte die in Florida ansässige Firma allerdings rechtswidrig, denn sie kaufte Kopien des Betriebssystems Mac OS X und bot sie mit ihrer Standardhardware an. Daraufhin sah sich Apple berufen gegen Psystar zu klagen, denn das Unternehmen aus Cupertino behauptete, dass die Nachbauten die bestehenden Markenrechte und Lizenzabkommen verletzen würden. 2009 entschied dann ein Gericht für Apple. Das Urteil wurde unter anderem damit begründet, dass das Betriebssystem Mac OS X ausschließlich von Apple verkauft werden dürfe. Mit dem Urteil ging ein Verkaufsverbot der Mac-Nachbauten von Psystar einher, dass im selben Jahr erwirkt wurde. Psystar akzeptierte die Entscheidung des Gerichts zunächst und stellte die Produktion ein.
Doch Anfang 2010 entschied sich Psystar in Berufung gegen das besagte Urteil zu gehen. Das Unternehmen begründete seine Entscheidung folgendermaßen: „Wir widersprechen dem Urteil des Gerichts. Psystar hat niemals Softwarepiraterie unterstütz und wird das auch nie tun.“

Doch nun konnte Apple endlich einen endgültigen Sieg gegen Psystar erlangen.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema