Apple: Kauf von Dropbox geplatzt

Wie die Kollegen von businessinsider berichten, hatte Apple großes Interesse an einem Kauf des Online-Datensicherungsdienstes Dropbox. Laut dem Bericht soll das Unternehmen aus Cupertino 800 Millionen US-Dollar angeboten haben, um den Dienst zu übernehmen. Ein Insider berichtete dies mit dem Zusatz, dass Drobbox das Angebot des Computerkonzerns dankend abgelehnt hatte.

Neben Apple soll auch ein weiteres IT-Unternehmen Interesse an Dropbox gezeigt haben. Dabei soll es sich um die Firma Citrix handeln. Aber auch hierbei scheiterte das Unternehmen mit seinem Angebot. Ob man dem Bericht Glauben schenken kann, ist jedoch ungewiss, denn er ist ausdrücklich als „Gossip“ gekennzeichnet.

Der Online-Datensicherungsservice Dropbox ist ein sehr erfolgreicher Cloud-Anbieter mit einer hohen Anzahl an Usern. Dropbox bietet seinen Usern verschiedene Speicherpakete an. Zwischen 2 und 100 GB stehen zur Verfügung. Der Cloud-Dienst bietet außerdem die Möglichkeit mit vielen Betriebssystemen auf die Cloud zugreifen zu können. Neben Mac OS X, Windows und Linux, ist auch der Zugriff mit mobilen Betriebssystemen wie iOS oder Android möglich.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema