Auslieferungen von Smartphones in 2011: Apple überholt Nokia

Nokia wird Ende dieses Jahres nicht mehr auf dem Thron in Sachen verkaufter Smartphones sitzen. Denn der finnische Konzern wird einer Erhebung des Branchendienstes DigiTimes zufolge hinter Apple zurückfallen. Damit scheint sich das fortzusetzen, was Strategy Analytics schon für das zweite Quartal 2011 vermeldet hatte. Denn schon hier sollen weltweit mehr iPhones verkauft worden sein als Smartphones aus dem Hause Nokia.

Den aktuellen Einschätzungen von DigiTimes zufolge wird der Verkauf von Nokia-Smartphones dramatisch einbrechen. Weltweit sollen 25,8 Prozent weniger Smartphones verkauft werden als noch im Vorjahr. Keiner der anderen Konkurrenten auf dem Smartphone-Markt muss den Angaben zufolge einen derartigen Einbruch bei den Verkaufszahlen befürchten. Immerhin aber bleibt Nokia die Nummer zwei hinter Apple mit dem erwarteten Verkauf von 74,4 Millionen Smartphones. Ganz anders hingegen die Situation von Apple. Denn aus Cupertino sollen in diesem Jahr 86,4 Millionen iPhone geliefert werden. Damit würde der Absatz des Kult-Handys der neuen Generation um satte 82 Prozent im Vergleich zu 2010 steigen. Insgesamt sollen weltweit in diesem Jahr 462 Millionen Smartphones ausgeliefert werden – 60 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Auch der aktuell größte Konkurrent Apples muss sich hinten anstellen. Samsung kann zwar seinen Umsatz an Smartphones – die laut Apple 1:1 vom iPhone abgekupfert wurden – um 191 Prozent steigern. Mit 67 Millionen verkauften Smartphones wird Samsung aber der Vorhersage zufolge nur die Nummer drei bleiben.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema