Apps: Apple setzt auf mehr Privatsphäre

Apple setzt beim kommenden iOS 5 darauf, den Datenschutz auszubauen und die Privatsphäre zu erhöhen. Denn der Zugriff auf die gerätespezifische UDID – die Identifikationsnummern von iPhone, iPad und iPod – soll für alle Applikationen untersagt werden. Dieser nun bekanntgewordene Schritt wird als Antwort auf die Anwenderkritik verstanden. Zahlreiche iPhone- und iPad-User hatten sich über die Daten-Sammlerei von Apple beschwert. Durch die UDID ist es bislang möglich, dass Apps Informationen über den Nutzer ausspionieren, die eigentlich für den Betrieb des jeweiligen Programmes nicht von Bedeutung sind.
Mit der nun vorgelegten sechsten Beta für iOS 5 wird der neue Schritt in Sachen Privatsphäre von Apple deutlich. Denn aktuell ist das Auslesen der UDID für Applikationen nicht mehr möglich, wie die Entwickler nun erkennen konnten. Laut Apple können aber eigene ID-Nummern genutzt werden, um den jeweiligen Nutzer innerhalb einer App zu erkennen. Diese ID-Nummern allerdings werden nach einer erneuten Installation gelöscht, heißt es vom iOS5-Hersteller aus Cupertino. Da dies aber nicht die selbe Wirkung erzielt wie bei einer UDID, gibt es nun schon Kritik von Entwicklern. Manch ein Programmierer erklärte, die UDID würden zu absolut unverfänglichen Zwecken genutzt, wie beispielsweise zum Verteilen der Testversionen der Apps.
Allerdings erklärte Apple lediglich, dass die Nutzung von UDIDs von iOS 5 abgelehnt wird, nicht aber, dass sie komplett abgeschafft werden. Dies bedeutet für manch einen Entwickler schon, dass die Apps-Programmierer nicht mehr die UDID nutzen sollen, da es eine bessere Möglichkeit gibt. So könnten in Zukunft die App-User beispielsweise über ihr Benutzerkonto bei iCloud eindeutig erkennen. Dies soll sogar Vorteile für die Entwickler mit sich bringen. Denn so könnte der User über iCloud auch dann noch identifiziert werden, wenn er sich ein neues Gerät gekauft hat, sofern der User den Zugriff auf seinen Account beim neuen Dienst ausdrücklich genehmigt hat.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema