Apple investiert angeblich ordentlich in LCD-Fabrik von Sharp

Aktuellen Gerüchten zufolge soll Apple eine Milliarde US-Dollar in eine LCD-Fabrik des Herstellers Sharp investieren. Nachdem es zuvor schon einmal diese Spekulationen gab, tauchen diese aktuell wieder auf. Eine Bestätigung gibt es allerdings aktuell weder von Apple, noch von Sharp. Sollten die Gerüchte allerdings stimmen, dann sichert sich der Konzern aus Cupertino somit einige Fertigungskapazitäten für die Displays von iPhone und iPad.

Nachdem jüngst Informationen bekannt geworden sind, dass das iPad 3 aufgrund von Produktionsproblemen bei den Displays erst 2012 auf den Markt kommen wird, könnte die Investition bei Sharp damit im Zusammenhang stehen. Andere Beobachter hingegen vermuten, dass sich Apple mit der Investition in die LCD-Fabrik bei Sharp absichern will. Denn aktuell gibt es bekanntermaßen juristische Auseinandersetzungen zwischen Apple und Samsung, da die Südkoreaner beim Samsung Galaxy Tab 10.1 vom iPad abgekupfert haben sollen. Samsung ist aber zudem bekanntermaßen auch Display-Lieferant von Apple. Sharp ist selbst auch auf dem Tablet-Markt aktiv, allerdings ist das Sharp Galapagos nur in Japan erhältlich.

Schon im letzten Jahr hieß es, Apple habe bei einem Zulieferer investiert. Damals wurde bekannt, dass der iPad- und iPhone-Hersteller 1,2 Milliarden US-Dollar in den Bau einer LCD-Fabrik von Toshiba investiert haben soll, die in diesem Jahr gebaut wird. Hier sollen nach der Fertigstellung 17 Millionen LCD-Displays im Monat gefertigt werden.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema