iPod: Apple 8 Millionen Dollar Strafe

Gefühlt könnte man meinen, dass Apple mit unheimlich vielen Unternehmen im Clinch liegt und das Apple aus Cupertino über eine große Abteilung mit Rechtsanwälten verfügt. Diesmal geht es aber nicht um Samsung oder Amazon, sondern um Personal Audio. Das Unternehmen erhebt den Vorwurf, Apple soll ein Patent in Bezug auf das Verwenden von dynamischen Playlist verletzt haben.

Apple setzt die genannte Playlist in seinen iPod-Modellen ein. Die Strafe soll bei 8 Millionen Dollar liegen. Gefordert hat Personal Audio mehr als das zehnfache. Auf den ersten Blick also durchaus ein positives Ende für Apple, da man die Funktionen der dynamischen Playlist ja künftig weiter in den iPods dann verwenden darf.

Die genannten Playlists verwendet Apple bei seinen iPod-Modellen, weshalb man sich bei Personal Audio zu dieser Klage gezwungen sah. Durch das Urteil dürfte Apple aber auch in Zukunft iPods mit dynamischen Playlists verkaufen und die Strafe an Personal Audio einfach bezahlen.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema