Apple soll anti-israelische App aus App Store entfernen

Die App „ThirdIntifada“ sorgt dafür, dass Apple nun von der israelischen Regierung dazu aufgefordert worden ist, diese Applikation aus dem App Store zu entfernen. Grund hierfür ist, dass die App eine anti-israelische und -zionistische Ausrichtung haben soll. So erklärte es die Regierung aus Israel. Von Apple gibt es bislang noch keine Stellungnahme diesbezüglich.

Nachdem sich die israelische Regierung an der Anwendung „ThirdIntifada“ (dritte Intifada) erzürnt hatte, schrieb Informationsminister Juli-Joel Edelstein eine E-Mail an den eigentlich krankheitsbedingt abwesenden Apple-Chef Steve Jobs. In dieser E-Mail soll er Informationen aus Israel zufolge erklärt haben, dass „ThirdIntifada“ eindeutig eine anti-israelische und -zionistische Ausrichtung beinhalte. Allein schon der Name würde dies kennzeichnen, soll Juli Edelstein erklärt haben. Intifada lautet der Name zweier palästinensischer Aufstände gegen Israel aus den Jahren 1987 und 2000.

Mit der kostenlosen App können User ihre Meinungen untereinander austauschen. Zudem gibt es auch aktuelle Nachrichten und Videos. Dabei ist die Anwendung aus dem App Store mit einer Webseite verlinkt. Die Macher dieser Webseite sind die Mitorganisatoren der jüngsten Auseinandersetzungen an der Grenze zwischen Syrien, Israel und dem Libanon.

Bereits im März dieses Jahres hatte das Soziale Netzwerk Facebook einen Ableger dieser iPhone App vom Netz genommen, nachdem es ebenfalls eine Beschwerde von Juli-Joel Edelstein gab. Gespannt darf verfolgt werden, ob und wie nun Apple reagiert. Am Mittwochmorgen jedenfalls war die gut 3 MB große App noch im App Store vorhanden.

Keine Kommentare

Was denken andere über dieses Thema? Schreib deine Meinung!

Kommentar hinzufügen

mit Facebook verbinden

Trackbacks / Pings

Weitere Reaktionen und interessante Artikel zu diesem Thema